von Fans für Fans

Black Angel

 
Angel negro

Aus dem offiziellen Programm:
Der erste chilenische Film in der Geschichte des FFF präsentiert sich als psychologischer Horrortrip. Eingehüllt in düster-morbide Bilder und einen lauernden Score werden die Charaktere einer nach dem anderen ins Jenseits befördert. All die ironischen Brüche der SCREAM-Generation außer Acht lassend, inszeniert Regisseur Jorge Olguín seinen Gruseler im erwachsenen Old-School-Style. Die Story beginnt mit der ausgelassenen Feier einer Clique am Abend ihres Schulabschlusses. Sie zechen am Strand, flirten, was das Zeug hält und filmen sich dabei mit der eigenen Handkamera. Unerwartet kommt es zu einem schrecklichen Vorfall. Erst zehn Jahre später werden die Freunde von den Ereignissen erneut heimgesucht - und in blitzschneller Abfolge auf den Seziertisch befördert.


This first-ever Chilean horror film goes back to 1990, when teenager Angel disappears tragically during a wild celebration. Ten years later, the classmates, who were involved in this incident are getting brutally murdered... The release of this suspenseful horror movie caused tremendous expectation within the Chilean public, used to a scant film production due to economic conditions and seventeen years of military dictatorship. His burning desire to shoot this film enabled director Jorge Olguín to see this project through to its successful ending. With just 25,000 dollars and shot in twenty days "a pulsating cult film" (END MAGAZINE) was born.


3.2 Sterne (3 Bewertungen)

2 Reviews - Deinen Review hinzufügen

Jetzt anmelden oder registrieren um diesen Film zu bewerten


Diskutiere diesen Film mit anderen Benutzern!

Weitere Informationen (externe Links):