von Fans für Fans

Cabin Fever 2: Spring Fever

Review

von Tweek
Permalink
Arghhhhh...hätte ich doch auf meine Instinkte vertraut und die 8 Euro in einen anderen Film investiert. So wurde ich dann aber leider Zeuge eines weiteren Beispiels, warum Fortsetzungen einen schlechten Ruf geniessen. Denn "Cabin Fever 2" ist dröge, blöd und billig. Vom Charme des Vorgängers blieb nichts übrig, statt dessen verkommt der Streifen zu einer platten und klischeebeladenen High-School-Klamotte. Der Humor ist unterirdisch, die Darsteller trotz wenig Anspruch überfordert, die Effekte konzentrieren sich meist auf Kotze-Fontänen. Hört sich nach Trash-Granate an, aber nicht mal dazu reicht es. Ist zwar besser als etwa "Virus Undead", aber das bedeutet nicht viel...
Fazit: Nicht ansehen. Ausrufezeichen.
Tweek
sah diesen Film im Cinestar 5, Berlin

22.08.2009, 15:03


Magensäure ohne Fruchtstückchen!

von Sonysonic
Permalink
Cabin Fever 2 kann nicht annähernd mit dem Erstlingswerk mithalten und richtet sich eher an die Zielgruppe, welche sich an stupidem Ekel ergötzt! Fast alle bekannten Ausscheidungen, die unser Körper produziert, werden hierzu detailliert und explizit instrumentalisiert! An sich unproblematisch, jedoch werden entsprechende Szenen zwar effekttechnisch realistisch umgesetzt, aber es entsteht (meistens) der Eindruck, dass zwanghaft danach gestrebt wird, mithilfe dieser den Absurditätenolymp zu erklimmen. Diese Grundeinstellung wird auch in Bezug auf (ansatzweise!) sexuelle Handlungen nicht gerade zimperlich weitergrführt. Storytechnisch (sofern man hier von einem existenten Handlungsstrang sprechen darf) könnte man die Grundsituation im Vergleich mit "Dance of The Dead" aus dem Vorjahr durchaus anbringen.

Abschließend fehlt CV2 die Balance zwischen (adäquatem) Ekel und passenden humoristischen Elementen, um als Partytrasher durchzugehen, für die Einstufung als seriöses Ekelepos fehlen die (storybehaftete) Tiefgründigkeit sowie schauspielerische Umsetzung!
Sonysonic
sah diesen Film im Cinemaxx 7, Berlin

23.08.2009, 14:01


Prom Night

von FFFler
Permalink
Nicht viel erwartet und nur eines dieser typischen nachgeschobenen Sequels erwartet ... genau das hab ich dann auch bekommen, aber irgendwie fand ich das Ganze durchaus unterhaltsam teilweise. Die Story schließt nahtlos an das Ende des ersten Teils an, und so gerät das verseuchte Wasser nun in eine Schule, in der zufälligerweise natürlich grad die Prom Night stattfindet, und wo das fröhliche Anstecken schnell beginnen kann. Wie gesagt ... der Film beginnt ganz amüsant, vor allem die animiert dargestellte Verbreitung der Viren weiß beide Male zu gefallen. Ansonsten bekommt man das übliche Horrorallerlei geboten mit recht harten Spitzen. Das Problem ist jedoch wie so oft die mangelnde Charaktereinführung, so dass es einem erneut relativ egal ist, wer nun drauf gehen wird. Darstellerisch ist das Ganze genretypisch eher bescheiden, einzig der liebgewonnene schrullige Polizist Winston aus dem ersten Teil ist hier für einige Lacher gut. Nette Unterhaltung für Genrefans ... mehr jedoch nicht ... und dass leider ein paar Handlungsstränge zu viel nicht zu Ende geführt werden, kostet am Ende auch noch ein Pünktchen.
FFFler
sah diesen Film im Cinestar 5, Berlin

24.08.2009, 13:23


Review

von storm
Permalink
Tja, wieder so eine Fortsetzung von einem genialen Film. Dass hier nicht mehr das gehalten wird, was der erste geschafft hat, war leider von Anfang an klar, auch dem geschuldet, dass der Regisseur gewechselt hat.
Im Großen und Ganzen bekommt man aber einen sehr unterhaltsamen Film, nicht mehr so gemein und düster wie der erste. Jetzt ist alles eher auf lustig gemacht und erinnert an nen leichten Standardsplatter. Blut fließt auf jeden Fall wieder ne Menge, eklig ist er stellenweise auch.

Fazit: Eine Fortsetzung, die man sich anschauen kann, wenn man nicht mit großen Erwartungen reingeht und nicht das erwartet, was der erste geliefert hat. Wer ein wenig Spaß haben will, kann hier ohne Sorgen reingehen.
storm
sah diesen Film im Cinestar 5, Berlin

25.08.2009, 11:40


Blut-Grütze

von todaystomorrow
Permalink
Uuuuuh... das hier ist ganz schön schlecht. Eigentlich könnte man es kurz machen: wenn die besten Szenen eines vorgeblichen Splatterfilms die beiden Cartoonsequenzen zu Beginn und Ende des Gematsches sind, dann sollte man gewarnt sein. Aber das sind wir ja alle nie. Wir denken, hey, CABIN FEVER war doch brauchbar, hier geht es ums selbe Thema, es gibt ordentlich Gore und Party, das wird schon ganz okay sein! Nein. Ist es nicht. CABIN FEVER 2 fühlt sich an, als hätte ein Haufen einarmiger Blinder Zelluloidstreifen aus dem Abfalleimer gefischt und sie nach Gutdünken neu zusammengeklebt. Hier passt von vorne bis hinten gar nichts.

Das Original war schon alles andere als ein Meisterwerk, aber es hatte zumindest einen gewissen sarkastischen Witz. Der Nachfolger ist ein harmloses Sammelsurium von Collegefilm-Elementen, denen eine Menge Ekelfaktor hinzugefügt wurde. Dieser Ekelfaktor beruht aber in den seltensten Fällen auf Körperzerlegungen oder sonstigen Zombie-Aktivitäten. Stattdessen findet man hier alle Arten von Körperflüssigkeiten und menschlichen Ausscheidungen besonders lustig.

Die Geschichte ist GANZ schnell erzählt: der Virus aus Teil eins findet seinen Weg in die Abfüllanlagen von "Down Home Water", dieses Wasser findet seinen Weg in die örtliche Highschool und dort zur Prom Night in den Fruchtpunsch. Der wiederum findet reißenden Absatz, und schnell sind fast alle Teilnehmer infiziert. Abgesehen von unseren beiden Hauptfiguren John und Cassie - wobei der Darsteller des John den Film mit seinen Szenen wenigstens ansatzweise erträglich macht: Noah Segan aus DEADGIRL und FANBOYS, ein echter Schauspieler inmitten dieses Haufens Müll!

Tatsächlich spielt er eine tragende Rolle, denn viel mehr als um den Virus geht es hier um seine Liebesprobleme: er vergöttert Cassie, doch die ist mit dem Schul-Jock Nummer eins zusammen. Der wiederum mag es gar nicht, dass seine Schnecke sich mit einem anderen rumtreibt, und macht John das Leben zur Hölle. Schön schön, aber doch nicht das, was wir hier sehen wollen...? Das denkt sich der Film zwischendurch auch, und springt wieder woanders hin - ohne jedes Gespür für Timing, Spannungsaufbau oder gar Story-Fortentwicklung.

Man kann sehr leicht den Eindruck gewinnen, CABIN FEVER 2 sei von einem absolut unfähigen Anfänger zusammengestrickt worden. Der Film schleppt sich komplett kraftlos von einer Szene zur nächsten, beliebig, lieblos, belanglos... und verschenkt dabei jede Menge Chancen. Falls jemand die Pressebilder gesehen hat: da gibt es eines mit einem Mädel, dem ein Schwertfisch durch den Kopf gebohrt wurde. Klasse Szene, die will ich sehen! Na ja - man sieht sie aber nicht. Man sieht nur das Ergebnis. So, wie man hier ganz generell wenig Action geboten bekommt: irgendwann sind viele Leute tot. Aber davor bekommt man nur zu Gesicht, wie sie sich gegenseitig angekotzt haben und in Blutlachen rumgeschliddert sind. Sonst nichts.

Auch die Comedy-Elemente sind rar gesät, im Gegensatz zu den Logiklöchern. So ist es etwa interessant, dass man vom Stadtzentrum über eine halbe Stunde mit dem Auto fahren muss, um endlich an der Highschool vorbeizukommen, die ja eigentlich mitten im Stadtzentrum liegt... Oder dass man über den Virus genauestens Bescheid weiß und ihm um jeden Preis entfliehen will, aber ohne zu zögern jemanden zu sich ins Auto lässt, der von oben bis unten mit Blut bedeckt ist... Und ich habe noch nicht mal angefangen.

Was außerdem erwähnt werden sollte, ist die sehr seltsame Abmischung des Films. Musik und Soundeffekte haben die normale Lautstärke und den nötigen Wumms. Sämtliche Dialoge dagegen wirken extrem dumpf und leise - aber irgendwie passt das ja zur Emotions- und Kraftlosigkeit des Films...

CABIN FEVER 2 ist eine richtig große Enttäuschung, hier ist nichts von dem übrig, was den ersten Teil immerhin halbwegs interessant machte. Hier ist aber auch sonst nichts vorhanden, was irgendjemanden ausreichend interessieren könnte: weder genug Gore noch genug Comedy, weder genug Story noch genug inszenatorische Fähigkeiten. Eigentlich sollte es ausgeschlossen sein, dass Ti West nach diesem Murks noch jemals ein Angebot als Regisseur erhält, aber die Wege der Filmindustrie sind ja bekanntermaßen unergründlich...

Eine dicke Warnung. Das hier ist kein hirnloser Zombiespaß, sondern ein spaßloser Hirnfick. Unzusammenhängend, uninspiriert, unlustig, unschön. 3 Punkte, Noah Segans und der beiden netten Cartoonsequenzen wegen.
todaystomorrow
sah diesen Film im Metropolis 1, Frankfurt

02.09.2009, 05:38


Unnötig.

von glorrk
Permalink
Das beschreibt den Film wohl am Besten.
Als ich aus dem Film rauskam, hatte ich noch ein leichtes Grinsen ob einiger Szenen auf dem Gesicht und wäre geneigt gewesen, dem Film 5 Punkte zu geben. Doch nach kurzer Zeit überwiegt eigentlich ein "und was war das jetzt?"-Gefühl.

Auch wenn es offensichtlich ein No-Budget-Film war, sind die unfertigen Handlungsansätze, das Auslassen jeglicher Logik und Ekeleffekte nur um ihrer selbst willen eher ärgerlich. Eigentlich hat dieser Film nichts mit dem ersten Teil zu tun.

Für mich neben "Giallo" die diesjährige Festivalsgurke. Wertungsmäßig noch über Schrottniveau, da sich zumindest die Langeweile in Grenzen hielt.
glorrk
sah diesen Film im Cinema, München

06.09.2009, 21:44




Alle Bewertungen im Überblick:
Tweek
Review zeigen
reese
Sonysonic
Review zeigen
seppgui
FFFler
Review zeigen
storm
Review zeigen
Oldboy
ritch
Wishbringer
zach1105
Sephiroth
todaystomorrow
Review zeigen
LeslieVernon
tom174
mercury666
glorrk
Review zeigen
korinther
BARROCK
XhellbroX
Herr_Kees
m0leman
gigaibpxl
TomDaMaista
Hondo
Bierfest
Toelke
kmx99
ArthurA
roterraecher
Preach
DoktorB
deathmicha
gabicini
mdbnase
Shaddowfox

Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch einen Kauf bei unseren Partnern:
amazon.de€ 5,33 € 3,99


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.
loading