von Fans für Fans

Cowboy Bebop: The Movie

...

von Felix Schweiger
Permalink
Mars, 2071. 4 Kopfgeldjäger (Die mangaübliche vollbusige Leichtbekleidete, ein extracooler Spargel, der Ex-Cop und das knochenlose Komputerkind) jagen böse Bioterroristen duch die Megagrosstadt.
Abseits von Tentakelmonstern oder irgendwelchem Sailor-Moon-Quatsch wird uns hier eine interessante Krimi-Thriller Geschichte aufgetischt, die angenehmerweise auf dem Boden und relativ ernst bleibt. Der ein oder andere Überraschungsmoment freut angenehm, doch im Endeffekt haben diese keine richtige Auswirkung auf die Geschichte. Auffallend auch der deutlich westlich angehauchte Soundtrack und die höhere Qualität der Bilder. Leider macht die Entwicklung des Plots hie und da ziemliche Sprünge, nur um daraufhin wieder lange steckenzubleiben. Das wirkt sich deutlich auf des Gesamterzähltempo aus, dessen schnell-langsam langsam-schnell dann doch ermüdet.
Fazit: eher ruhigerer Manga, nett, doch dank Temposchwankungen nur knapp über Durchschnitt.
Felix Schweiger

10.07.2003, 11:33


*yawn

von panamajo
Permalink
Eine solide Arbeit, technisch ok, aber wie die TV Serie krankt CB daran, daß versucht wird, ein Anime für Erwachsene (ich rede nicht von p0rn aka hentai) zu machen, aber dabei der intellektuelle Anspruch zu niedrig angesetzt wurde.
Action alleine reicht eben nicht, CB ist nette Unterhaltung fürs Nachmittagspublikum, mehr nicht. Kein Vergleich mit GitS, Akira oder den wirklich guten TV Serien "Serial Experiments Lain" oder "Boogiepop Phantom".
panamajo

28.07.2003, 04:00


Der Ton macht die Musik

von Frank
Permalink
Cowboy Bebop ist von unglaublicher Coolness und Leichtigkeit.
Die Story ist eine Mixtur der verschiedensten Elemente. In dieser Sci-Fi Krimi Komödie treffen Kopfgeldjäger auf Militär, Terroristen...
Herzzerreißend komische Dialoge und eine andächtig, weise Stimmung sind weitere Kennzeichen dieses außergewöhnlichen Mangas. Ausdrucksstarke und beruhigende, sanfte Stimmen der Figuren, lassen uns die Geschichte im "Es war einmal" Unterton erleben. (Ausgenommen die des Hackers "Ed", dessen Stimme an Lisa Simpson erinnert.)
Er bietet genügend Aktion und kommt ohne Kitsch aus.
Die Musikwahl darf man als abgefahren bezeichnen, sie passt immer, wobei Elemente verschiedenster Stile Platz finden - Soul, Country, Poprock...
Kleine Schwächen gibt`s beim Timing der Witze, die Pointen kommen nicht immer auf den Punkt.

Als ich mir Cowboy Bebop angeschaut habe, dacht ich, den könnt ich mir auch als Realfilm vorstellen- und siehe da: yippie yeah! - die Realfilmversion mit Keanu Reeves als Spike Spiegel ist in Planung und soll 2011 rauskommen.
Frank

01.07.2009, 21:24




Alle Bewertungen im Überblick:
Felix Schweiger
Review zeigen
panamajo
Review zeigen
todi
Frank
Review zeigen
XhellbroX
Toelke
Kenshin
Leimbacher-Mario

Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch einen Kauf bei unseren Partnern:
amazon.de€ 9,95
amazon.com$ 5,51


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.
loading