von Fans für Fans

Cursed

Verflucht einfallslos

von Jochen
Permalink
"Cursed" ist genau das, was man von ihm erwartet: Mittelmäßiger Hollywood Horror ohne Überraschungen. Plot und Figuren kommen einem wie alte Bekannte vor - man kennt solche Teenager und ihre Highschoolproblemchen bereits aus vielen anderen Filmen. Und doch ist ein solches Wiedersehen manchmal schön. Zumal Williamson und Craven nie einen Hehl daraus machen, sich schamlos aus dem Highschool- und Werwolfgenre zu bedienen, ohne ihm etwas Neues hinzuzufügen. Wer allerdings eine smarte Werwolf-Story und geschliffene Dialoge à la "Ginger Snaps" erwartet, wird bitter enttäuscht. "Cursed" ist ein routiniert runtergekurbelter Teenhorrorfilm, der die Zielgruppe der 12-17-Jährigen sicherlich zufriedenstellt. Wer mehr erwartet, sollte fernbleiben!
Jochen
sah diesen Film im Cinemaxx, Berlin

17.04.2005, 13:17


Review

von Umelbumel
Permalink
Mir hat Cursed verhältnismäßig viel Spaß gemacht. Der Film bietet nichts neues und ist von Anfang an mehr als nur berechenbar, aber trotzdem hat er mir relativ viel Spaß gemacht. Ein paar lockere Witze, nette Charaktere und es passiert immer was... schon ist er fertig: der Film für zwischendurch!
Umelbumel
sah diesen Film im Cinemaxx, Hamburg

12.05.2005, 01:00


Haarig

von Felix Schweiger
Permalink
Ein Twen und ein Teen haben einen Autounfall, werden vom Werwolf gebissen und haben mit den Folgen zu leben. Was, da ja beide brave Kinder sind, zwangsweise zur Folge hat, daß man auf die Jagd nach dem Oberwolf geht.

Hurra, noch eine Horror-Comedy, die gern ein bisserl augenzwinkernd wär. Zugegeben: ein paar Gags sitzen ganz gut, dafür will einfach kein Horror aufkommen. So ist der Ablauf einfach zu schablonenhaft, und die Auflösung des Ganzen sowie das Schicksal der Figuren interessiert nicht mehr wirklich. Vielleicht bin ich ja aus der Zielgruppe (ich tipp mal so auf 13-16 Jährige oder werauchimmer Lex Luthor mit Haaren sehen will) raus oder hatte ob des guten Namens von Wes Craven einfach zu hohe Erwartungen.

Fazit: Durchschnittswerwolf in ebensolchem Film.
Felix Schweiger

21.06.2005, 15:25


Review

von Alexander
Permalink
Das war ja eigentlich von Anfang an klar: Eine GANZ TYPISCHE Wes Craven Fließbandproduktion mit teilweise schon auf das unterste US-Serien-Niveau abgleitenden PG-13 Verirrungen (wenn ich noch EINMAL dümmlich durch die Luft fliegende und Verletzungs-resistente Menschen sehen muss, steh ich auf und gehe. Wann hört dieser Mist endlich auf???). Davon allerdings mal abgesehen besitzt der Streifen eine der wahrscheinlich spannendsten Szenen der jüngeren
Horror-Filmgeschichte (Parkhaus, Fahrstuhl! Genial die Idee!). Leider kommen in den 90 Minuten aber nur etwa 2 1/2 spannende Szenen vor. Der Rest des Films besteht aus (teilweise guten) Gags und den oben bereits erwähnten billigen Inszenarios. Dabei fängt alles so gut an. Die ersten 20 Minuten kommen an "Elm Street" und "Scream" ran. Danach gleitet der Movie aber in eine extrem vorhersehbare Schablonenproduktion a la "Teenies in Hollywood" ab. Zwar kann man stellenweise mal lachen, aber meine Kritik bleibt trotzdem: Mist! Ich geh nicht aufs FFF um Komödien anzusehen!
Alexander
sah diesen Film im Metropolis, Frankfurt

06.07.2005, 16:58


Laangweilig

von FFFler
Permalink
Wes Craven hats anscheinend verlernt wie es geht! Nachdem der Film in den ersten 20 Minuten noch so richtig schön atmosphärisch war geht es daraufhin von Minute zu Minute bergab. Dies fängt mit einer wirklich bescheuerten Story an. Gut, es handelt sich hier um einen Werwolffilm, da erwarte ich mir nicht allzu viel, aber was dieser Film hier bietet ist echt unter aller Sau. Dies gipfelt sich dann in einem derart lächerlichen Finale, dass man sich schon schwer zusammenreißen muss um nicht loszulachen wenn Craven mal wieder kein Klischee auslässt. Bloß die Finger von diesem Film lassen.
FFFler

07.09.2007, 09:22


Passt doch!

von kalle
Permalink
Nach eher schlechteren Kritiken die ich gelesen habe und Chaos beim Filmdreh bin ich sehr überrascht wie gut ´Verflucht` geworden ist. Altmeister Wes Craven schart eine nette Darstellerriege um sich. Craven fabriziert hier eine Art Best Of aller bekannten Werewolf-Filme und läßt es für eine Freigabe ab 16 ganz ordentlich krachen. Joshua Jackson sieht mit seinem Bart gar aus wie eine 1:1 Kopie von Lon Chaney aus Wolfman( gut ein junger Chaney)! Ich finde: Sehr gelungene Unterhaltung und deutlich besser als allgemein erzählt wird. Mich graust es da eher bei dem Gedanken an ein echtes Wolfman-Remake!
kalle

08.02.2008, 16:48




Alle Bewertungen im Überblick:
Jochen
Review zeigen
Mirco Hölling
Review zeigen (SPOILER!)
Umelbumel
Review zeigen
Felix Schweiger
Review zeigen
Alexander
Review zeigen
BARROCK
Mercy-Sky
xtoph
T-Killa
Mamo1860
kalle
Review zeigen
FFFler
Review zeigen
Fonzie
MarxBrother81
tom174
XhellbroX
Kenshin
Hondo
Epiphanie
Shaddowfox
cthulhu314
Kommentar von MarxBrother81 :
Murx
Wes Craven, einer der ehemals besten Regisseure der 1970er und der 1980er wie z.B. John Carpenter, George Andrew Romero oder Joe Dante, ließ sich mal wieder bekehren, um einen mittelklasse Klamaukstreifen um Werwölfe zu zelebrieren. Wenigstens ist der Film mit einer hübschen Suse besetzt: Christina Ricci, die als Wednesday Addams den Leuten gefallen hat und nun überreif wirkt... kein Film für das Zentralregister, aber einer, der Gefallen findet, bei Fans!
03.10.2008, 17:36

Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch einen Kauf bei unseren Partnern:
amazon.de€ 19,80
amazon.com$ 4,13


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.
loading