von Fans für Fans

Ghost in the Shell 2: Innocence

Was war das denn?

von Bobshock
Permalink
"Ghost in the Shell 2: Innocence" sollte man nicht in der Spätvorstellung schauen, weil man in Gefahr gerät einzuschlafen... (jetzt werde ich schon wieder müde während ich diese Kurzkritik verfasse). Alles ist schön animiert und der Sound ist wirklich beeindruckend. Der Soundtrack erzeugt zusammen mit den ruhigen Einstellungen sehr emotionale Momente und eine eigenständige Atmosphäre - Dafür gibt es auch einen Bonuspunkt: "."
Aber das reicht hinten und vorne nicht um die Klasse des ersten Teils zu erreichen. Manga-Fans müssen ihn natürlich sehen - alle anderen sollten sich lieber davor hüten. Nur meine Meinung: Laaaaangweeeeeeiliiig aber inhaltslos und monoton. Das war nix.
Bobshock

04.08.2005, 18:14


Viel besser als sein Vorgänger

von FFFler
Permalink
Ich gehöre ja zu den Wenigen, die mit dem ersten Teil nur recht wenig anfangen konnten, dementsprechend waren meine Erwartungen auch nicht allzu hoch, doch ich wurde positiv überrascht. Die Atmosphäre des Filmes nimmt einen nämlich sehr schnell mit und fesselt einen bis zur letzten Szene. Die Dialoge sind zwar sehr pseudophilosophisch, sorgen jedoch für einen gewissen Unterhaltungswert. Auch die Geschichte, sowie die Musikuntermalung waren diesmal deutlich besser, von den Animationen ganz zu schweigen! Kann ich nur weiterempfehlen.
FFFler

04.08.2005, 18:24


oje

von TomDaMaista
Permalink
Schade, da hatte ich echt mehr erwartet. Tags zuvor hatte ich noch Appleseed gesehen, entsprechend hoch waren dann meine Erwartungen auch an diesen Manga. Aber Satz mit x wahr wohl nix. Die Optik ist ja noch ganz ok, teilweise recht atmosphärisch. Aber die Handlung ist schon etwas sehr wirr. Vielleicht kann man als Asiate mit den ganzen Symboliken und Banner ja was anfangen, mir waren die Bedeutungen nicht so ganz klar. Ständig nur Sprüche und bescheuerte Rätseltexte. Irgendwann wär ich auch noch fast eingeschlafen, der Handlung kann man irgendwann kaum noch folgen.
Actionszenen sind auch sehr rar gesät. Na des war nix.
TomDaMaista
sah diesen Film im Cinema, München

08.08.2005, 20:39


Abschlussenttäuschung

von Spencer
Permalink
Tja, was soll man zu Ghost in the shell 2 sagen. Schöne Bilder, noch verwirrendere Story als im ersten Teil und minutenlange Szenen, die man wohl nur als Asiate verstehen kann. Die Handlung baut auch noch zum Teil auf Teil 1 auf, man sollte ihn also gesehen haben, sonst wird die Story nur noch undurchsichtiger. Klar zeigt man einen mit so viel Spannung erwarteten Film am Abschlußtag des FFF, aber verdient hat er das eigentlich nicht. Da waren die anderen Animes auf dem FFF (Appleseed, Steamboy) doch deutlich besser. Die gezeigte Action ist eher lahm, die Dialoge hoch philosophisch, so dass man sich fühlt, als würde eine Insider-Story nach der anderen erzählt. Lauter Anspielungen die wohl nur der Autor versteht und dazu Szenensprünge, die genau so verwirren wie die Dialoge der Protagonisten. Alles zusammen genommen bekommt man einen Film, der weder von der Story noch von den Bildern richtig überzeugt und nur vom Ruf des ersten Teils lebt. Innocence ist wieder so ein Film wie Avalon, an dem sich die Meinungen scheiden, ob Kunst oder Schrott. Ich als Anime-Fan konnte mit Innocence zumindest nichts anfangen.
Spencer
sah diesen Film im Metropol, Stuttgart

11.08.2005, 11:34


Review

von Der_Fluch_der_Pizza
Permalink
GITS2 hat schöne Bilder. Den kann man sich auch angucken und geniessen, ohne nachzudenken. Wenn man ein bisschen Nachdenken will, gibt einem der Film ein paar Gedanken, wie Abbilder des Menschen diesen definieren. Dazu noch ein paar Appetithäppchen fernöstlicher Philosophie und ein paar Haiku, die sich aber nicht wie Popcorn mampfen lassen.
Die Darstellung des manipulierten externen Gedächtnisses finde ich auch recht gelungen, hier hätte man den Film noch etwas ausbauen können.

Was mir überhauptnicht gefallen hat, war die Darstellung von Computern. Zahlenkolonnen, Gepiepse, Technobabble: Wie in den Siebzigern. Computer haben sich seither weiterentwickelt, da könnte sich auch deren Darstellung in Filmen weiterentwickeln.

Den ersten Teil sollte man gesehen haben und bitte kein Popcorn-Ballerkino erwarten. Ich finde, diesen Film kann man sich auch noch ein zweites Mal angucken.
Der_Fluch_der_Pizza
sah diesen Film im Metropol, Stuttgart

12.08.2005, 10:27


Rausch der Bilder

von Alexander
Permalink
Für die Qualitätsmessung von Filmen gibt es bei mir einen maßgebenden Wert :
Den "Jaw Drop Factor". Das ist die Weite und Zeitspanne während der man, schwer beeindruckt durch das auf der Leinwand Gezeigte, Maulsperre bekommt und ins Popcorn sabbert. Meistens passiert das ja nicht, aber bei "Ghost In The Shell 2" kam das bei mir ständig vor. Endlich mal ein Film, bei dem auch das Soundsystem des Kinos so richtig zur Geltung kommen durfte. Einige Sequenzen waren einfach nur unglaublich, insbesondere die Landung des Flugzeugs auf "Locus Solus" und die Vogelschwärme, dazu der sensationelle Soundtrack, liessen Gänsehautfeeling aufkommen. Dieser Film läßt viele gute Animes reichlich alt aussehen. Die Myriaden von unendlich komplizierten Details, die in einem Rausch von Farben über die Leinwand ziehen, sind überwältigend, die Story clever und komplex wie erwartet, die Charaktere fein gestaltet. Ghost... ist in jeder Hinsicht eine filigrane Produktion, deren Feingliedrigkeit und Ruhe in die zahlreichen äusserst philosophischen, ja fast schon lyrisch anmutenden Dialoge einfließt. Ein Film, der es einem ermöglicht, vollkommen abzutauchen, der einen mit dem Gewebe seiner überbordenden Bilder einhüllt und aufsaugt. Eines der absoluten Hightlights des diesjährigen FFF.
Alexander
sah diesen Film im Metropolis, Frankfurt

15.08.2005, 10:26


Schlaf in the Saal

von Eraserhead
Permalink
Nun ja, Teil 1 kenn ich nicht, musste teilweise mit dem Schlaf kämpfen und hatte somit einige Schwierigkeiten, der Handlung zu folgen. Das kann man ja aber nicht dem Film vorwerfen und das, was ich sah, war gut. Werde mir wohl beide Teile mal als Billig-Doppelpack auf DVD anschauen, wenn ich etwas fitter bin. Schöne Bilder und satter Sound, Story, wie gesagt - keine Ahnung.
Eraserhead
sah diesen Film im Metropolis, Frankfurt

15.08.2005, 11:48


Hörbuch mit Bildern

von landscape
Permalink
Leider dienen die sagenhaften Animationen nur zur Illustration eines Hörbuches. Glaubt keinem, der behauptet, alle Untertitel gelesen und verstanden zu haben - das ist einfach unmöglich.
Zum Glück gibt es immer mal wieder ein paar Sequenzen, die über Bilder wirken und einem ermöglichen, das Auge auch mal schweifen zu lassen.
Besonders die (Traum-? Erinnerungs-?) Sequenz in der alten Stadt ist so rauschhaft schön, könnte auf Repeat eine Stunde laufen, ich hätte nichts dagegen.
Die Story habe ich noch halbwegs mitnehmen können, aber da muß ich noch mal auf eine Synchronfassung oder OmdU warten.
Die Textlastigkeit kann man dem Film ja nicht wirklich anlasten, deshalb mehr Punkte, als ich zuerst vergeben wollte.
landscape
sah diesen Film im Cinemaxx, Hamburg

24.08.2005, 16:16


Der ultimative Cyberpunk-SF-Film

von Stingray
Permalink
Ich war nach dem Film kurz davor zu heulen. Kein Witz. Das Glücksgefühl war so überwältigend, ich musste meine Emotionen herunterschlucken, um hier nicht in Tränen auszubrechen. Ich hatte mir so viel von GITS2 erhofft, es war der Film, auf den ich mich am meisten gefreut hatte. Und meine kühnsten Hoffnungen wurden übertroffen! DAS ist ECHTE Science Fiction. Echter harter Cyberpunk, vermischt mit Philosophie. Hier wird noch ein intelligentes und aufmerksames Publikum vorausgesetzt (wehe dem, der bei den UT nicht schnell schaltet...). Wie im ersten Teil gibt es faszinierende, in sich logische Technik, die einfach eingesetzt wird, ohne daß sie dem Zuschauer erklärt wird. Wer SF und vor allem Cyberpunk liebt, der steigt begeistert durch, ein technisch nicht so versierter 08/15-Zuschauer wird vermutlich völlig verwirrt den Kinosaal verlassen. Vermischt mit den philosophischen Denkansätzen, die hier maschinengewehrartig auf einen niederprasseln, ist sicher der eine oder andere Kinogänger überfordert. (Bei einigen Leuten konnte ich die Fragezeichen über den Köpfen sehen, als das Licht wieder anging.)
Diese Thematik, diese Präsentation, diese Details, diese Technik, die Story, das Wiedersehen mit den Charakteren, die sich konsequent weiter entwickelt haben: Alles großartig.
Optisch ein Leckerbissen (technisch nicht so gut wie Appleseed, aber künstlerisch besser), inhaltlich ein Füllhorn an Ideen und Denkansätzen, die noch lange nach dem Kinobesuch nachwirken.
Ein Problem bei dem Film ist, daß hier wirklich sehr viele Informationen in die Untertitel gequetscht werden mussten. Ich konnte der Story folgen und habe auch verstanden, was Oshii mit dem Film ausdrücken wollte, musste aber höllisch aufpassen und werde noch einige DVD-Durchläufe brauchen, bis ich jedes letzte Eck entdeckt habe.
Schon den ersten Teil fand ich großartig, aber den zweiten Teil finde ich in philosophischer Hinsicht noch einen deutlichen Schritt interessanter.
Nüchterne, intellektuelle SF ohne Kitsch und Buckeln vor Filmkonventionen. Ein Mann (Oshii) zeigt uns seine Vision von einer möglichen Zukunft in einer Detailtreue und Konsequenz, die nur einem Genie entspringen kann.
Für mich (seit meinem 8. Lebensjahr SF-Leser) persönlich ist Innocence der perfekte SF-Film. Ich kann aber verstehen, wenn manchen Zuschauer emotional und intellektuell der Film einfach nichts bringt, bei mir persönlich hat er das Gefühl geweckt, das nur eine Handvoll Filme und Bücher (Beispielsweise 2001, Contact oder Akira) überhaupt in mir wach gerufen haben: Den "Sense of Wonder", das ehrfürchtige Staunen beim Betrachten von etwas Großem, Erhabenem. Ganz große Kunst.
Stingray
sah diesen Film im Cinecitta', Nürnberg

26.08.2005, 00:46


Göttliches auf Erden

von lexx
Permalink
Unbeschreiblich schöne und fantasievolle Bilder liefert uns Mamoru Oshii. Eine Cyper-Welt zum Eintauchen, ohne je wieder den Wunsch zu verspüren, das Licht der Oberfläche erblicken zu wollen. Die angeblich so vertrackte Grundgeschichte ist gut nachzuvollziehen, die zwischenzeitlich philosophischen Einlagen bedürfen einiger Interpretationen, lassen aber selbst in ungeklärten Fällen keine Frustration aufkommen, denn die Atmosphäre und die Bilder von Ghost in the Shell 2 entschädigen für alles, was während des Filmverlaufs beim Zuschauer auf der Strecke bleibt.

Eine Empfehlung ist ganz einfach auszusprechen, wer Blade Runner liebte, ganz besonders, was seine unfassbar dichte und melancholische Atmosphäre angeht, wird Ghost in the Shell 2 ebenso herzlich umarmen. "Mamoru Oshii ist Gott", steht im Programmmagazin geschrieben, und tatsächlich, seine Filme haben etwas göttliches und sind für jeden Cineasten ein Fest für Augen, Ohren, Seele und Hirn.
lexx

22.08.2009, 13:36




Alle Bewertungen im Überblick:
Bobshock
Review zeigen
FFFler
Review zeigen
TomDaMaista
Review zeigen
Spencer
Review zeigen
Der_Fluch_der_Pizza
Review zeigen
Alexander
Review zeigen
Eraserhead
Review zeigen
landscape
Review zeigen
Stingray
Review zeigen
Mercy-Sky
fredmadison
Westcliff
T-Killa
powerslide
TemPelTerRoR
NeoDeus
Snorkfraeulein
The_Coma-man
lexx
Review zeigen
XhellbroX
Kenshin
gigaibpxl
Count_von_Count
Shaddowfox
cthulhu314

Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch einen Kauf bei unseren Partnern:
amazon.de€ 24,90 € 13,45
amazon.co.uk£ 28,95 £ 13,73
amazon.com$ 59,05 $ 174,99
amazon.co.jpVerfügbarkeit prüfen Verfügbarkeit prüfen


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.
loading