von Fans für Fans

Inbred

39 waren dort
Besucher in allen Städten

flow666
seppgui
QuintenQuist
Lovecraft
kachinga
Dvdscot
Severina
sploink
Michaela
ksklein
Philmtank
whitman
roterraecher
Susanna
chupcheck
Tillmann
moonsafari
Athanasios Mazarakis
Krishan
mdbnase
Herr_Kees
Alexander
Mathias Martin
oli61
todaystomorrow
Timo
Callie
Mercy-Sky
Bassprofessor
und 10 inkognito

Aus dem offiziellen Programm:
Eine Gruppe verhaltensauffälliger Jugendlicher wird zu persönlichkeitsbildender Teamarbeit verdonnert und mit zwei Erziehern ins ländliche Yorkshire gekarrt. Klar, dass die Kids von dieser Maßnahme wenig begeistert sind, erst recht nicht, wenn sie dafür am Arsch der Welt festsitzen. Die ebendort lebenden Hinterwäldler verstehen sich aber sehr wohl zu amüsieren, wie die Kids bald merken. Leider ist ihre Auffassung von Spaß eine ganz eigene! Unversehens finden sich die urbanen Problemfälle als Hauptattraktion einer perversen Varieté-Show wieder, deren blutigen Höhepunkt sie wohl kaum überleben dürften …

Alex Chandon gehört mittlerweile schon zum Urgestein der britischen Indie-Horror-Szene. Seine Kurzfilme DRILLBIT und BAD KARMA traten vor zwanzig Jahren die erste große Welle des hausgemachten Insel-Splatters los, und mit INBRED liefert er den Beweis, dass es auch jenseits von Amerika gut gemachte Backwood-Schocker geben kann. Chandon kreuzt unbekümmert die grimmige Atmosphäre der texanischen Kettensägermassaker mit der absurden Überdrehtheit von 2000 MANIACS und kredenzt dem geneigten Fan ein überaus blutiges und dennoch brüllend komisches Horror-Schlachtfest.


One thing to be sure of from the start is this: INBRED is a sick film. It is very well-made and very well-acted, there is a strong undercurrent of satire and pitchblack humor, but it is also incredibly mean-spirited and shows its nasty violence with a disturbing glee. … However, INBRED cannot easily be written off as a sickie quickie as it's far too well-made for that. The buildup to the first killing establishes most of the characters without any bloodshed involved and it speaks volumes that this part of the film is not boring at all. Instead it is funny and sometimes even deliciously wicked.

Twitch


Anmerkung:
Der Regisseur Alex Chandon und der Produzent Yazid Benfeghoul waren zu Gast:
Samstag 08. September um 21:15 im Cinedom 9 (Köln)
Sonntag 09. September um 17:00 Metropolis 8 (Frankfurt)


Selbstredend kann jeder Trailer potentiell Spoiler enthalten!


Score (BETA): 56 - 5 Sterne (47 Bewertungen) - 2012: 6.1/10

10 Reviews + 1 Kommentar - Deinen Review hinzufügen

Jetzt anmelden oder registrieren um diesen Film zu bewerten


Diskutiere diesen Film mit anderen Benutzern!

Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch einen Kauf bei unseren Partnern:
amazon.co.uk£ 1,91 £ 2,99


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.
loading