von Fans für Fans

Kazaam

1 war dort
Besucher in allen Städten

todi
und 0 inkognito

Aus dem offiziellen Programm:
In dieser temporeichen Fantasy-Komödie spielt der amerikanische Baseball-Star Shaquille O'Neal einen ausgeflippten Geist aus der Flasche namens Kazaam, der in seinen besten Momenten an die Disney-Kult-Comic-Figur "Aladdin" erinnert: Nach 3000 Jahren Gefangenschaft in einer muffigen Bottle wird er von dem 12jährigen Max (Francis Capra) befreit. Zu Kazaams großer Überraschung nimmt das smarte New Yorker Streetkid ihn samt seiner (zunächst noch etwas eingerosteten) magischen Zauberkraft nicht richtig ernst. Auch von den obligatorischen drei Wünschen - nach deren Erfüllung der Dschinn die totale Freiheit gewinnt - will Meister Max zunächst nichts wissen. Erst als Max auf der Suche nach seinem Vater in lebensbedrohliche Situationen kommt, ist sein Freund als Retter in der Not zur Stelle...

Pfiffige Spezialeffekte, Ghettoblaster-Music, Rap-Reime und eine - trotz aller Gimmicks und Gags - ansprechende Story machen aus KAZAAM einen knallbunten Kino-Spaß mit Tiefgang.
Max Conner's (Francis Capra) world is a serious tailspin. He's a skeptical young city kid who does not believe in anything that can't be easily explained. Everything changes one afternoon when he's chased by a gang of bullies through a condemned warehouse. Out from nowhere emerges a huge and powerful 3,000-year-old genie named Kazaam (NBA star Shaquille O'Neil). A bit irritated about being disturbed from the comfort of his other-wordly home, he soon discovers some of the pleasures of being conjured to the 20th century. He becomes a rap music superstar, falls in love, and just when Max needs him the most, Kazaam calls upon all the powers at his disposal to help his new friend out of some big trouble.


5.8 Sterne (2 Bewertungen)

Schreibe den ersten Review!

Jetzt anmelden oder registrieren um diesen Film zu bewerten


Diskutiere diesen Film mit anderen Benutzern!

Weitere Informationen (externe Links):