von Fans für Fans

Madhouse

Insane in the Brain..

von Felix Schweiger
Permalink
Das Cunningham-Institut hat bessere Zeiten gesehen. Inzwischen mehr zum Wegsperren denn zum Therapieren benutzt, bietet es den Schauplatz für gar greuliche Ereignisse. Clark, Arzt im Praktikum, will Besserung bringen, doch vergebens, denn nicht nur die strengen Hände des Dr. Frank und seiner Oberschwester wollen keine Veränderung, auch der Spuk, der in den Mauern wohnt, zehrt am Verstand des Frischlings.

Hui, gleich mit der ersten Sequenz gibt der Film Gas, ein Tempo, das sich dann aber doch etwas zu schnell erschöpft. Nichtsdestotrotz atmosphärisch durchaus gelungen, auch wenn der ein oder andere Patzer die mühsam aufgebaute Stimmung der letzten halben Stunde fast völlig vernichtet. Die (möglicherweise doch nur eingebildeten?) Geister sind typisch modern, nicht von ungefähr fühlte man sich an "House on Haunted Hill" erinnert, aber im Gegensatz dazu packt Madhouse dann doch die Kurve und bietet so ein befriedigendes Gesamtergebnis.

Fazit: goutierbarer Horrorfilm, nicht neu aber gut.
Felix Schweiger
sah diesen Film im Cinema, München

24.07.2004, 03:17


Ab in die Anstalt!

von todaystomorrow
Permalink
...möchte man Regisseur und Drehbuchautoren hier des öfteren zurufen. Und zwar in die Anstalt für phantasievollere Skripte und Umsetzungen. Ein Besuch dort würde ihnen sicherlich nicht schaden...

"Madhouse" ist absolute Ramschware mit nicht einer einzigen originellen Idee. Dafür mit Charakteren vom Reißbrett (die sadistische Oberschwester, der ignorante Chefarzt usw.), die sich regelmäßig unglaubwürdig verhalten. Und mit einer Story, die schon hunderte Male da war, und kaum spannungsfreier hätte umgesetzt werden können. Dazu kommen so viele Klischees, daß man den Film beinahe schon als Persiflage werten könnte. Und ganz schlimm wird es am Ende, als "Madhouse" clever sein möchte - dabei aber vollkommen vorhersehbar ist. So bleibt als Gesamteindruck haften: gewollt und nicht gekonnt.

Schön wäre es, wenn der Film angesichts seiner offensichtlichen Mängel bezüglich Drama und Dramaturgie wenigstens mit einer stimmungsvollen Atmosphäre punkten könnte. Doch weit gefehlt, der einzige Handlungsort, die fast 100 Jahre alte Cunningham-Klinik, wirkt nun wirklich nicht besonders "spooky". Sondern wie, naja, eine Klinik für psychisch Gestörte eben. Einzig der finstere Keller, in den die schwersten Fälle weggesperrt wurden, hat was. Wenn man die Psychopathen dort schreien und an die Türen hämmern hört, gewinnt der Film für einige Momente ein wenig Flair (wenn man die Betreffenden dann aber sieht, gleitet das ganze manchmal schon wieder ins Lächerliche ab...).

Wenn wir nun verfolgen, wie der Arzt im Praktikum Clark durch die Gänge der Anstalt streift, auf nette und weniger nette Patienten und Kollegen trifft, mit einer hübschen Krankenschwester anbandelt und auf immer mehr Seltsamkeiten stößt, was Geschichte und gängige Behandlungspraxis der Klinik betrifft, könnten wir eigentlich genauso gut eine Folge "Emergency Room" ansehen. Weniger aufregend wäre die wohl auch nicht; es passiert dort im Gegenteil einiges mehr (wenn auch natürlich weniger mysteriöses).

Die seltenen Sequenzen, in denen in "Madhouse" dann aber doch etwas passiert, sind recht gut in Szene gesetzt. Das muß man dem Film zugute halten, und das rettet ihn letztlich auch vor dem völligen Verriß: die Effekte sind sauber und wirksam, die Schocks funktionieren, die "Erscheinungen" relativ gruselig inszeniert (insbesondere die Einleitung ist sehr interessant gehalten - bleibt dann aber leider auch fast schon der Höhepunkt).

Wenn man ihm also auch nicht NUR Schlechtes abgewinnen kann und er insgesamt recht schmerzfrei ertragbar ist, kann man "Madhouse" kaum guten Gewissens empfehlen: Jeder, der schon mehr als eine Handvoll Genrefilme gesehen hat, wird hier hauptsächlich gähnen. Und wer ein Neueinsteiger ist, hat weit bessere Filme zur Auswahl als diesen (immerhin) routiniert abgefilmten Nachmittagsgrusler. Müder Durchschnitt, den man sich getrost schenken kann. 5 Punkte.
todaystomorrow
sah diesen Film im Metropolis, Frankfurt

12.08.2004, 17:49




Alle Bewertungen im Überblick:
Felix Schweiger
Review zeigen
todaystomorrow
Review zeigen
Szaltax
Review zeigen (SPOILER!)
Slasher_2004
Review zeigen (SPOILER!)
oceansize
Review zeigen (SPOILER!)
BARROCK
Mercy-Sky
T-Killa
Mamo1860
Philmtank
bioskop
TemPelTerRoR
XhellbroX
Epiphanie
cthulhu314
Shaddowfox

Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch einen Kauf bei unseren Partnern:
amazon.de€ 19,90
amazon.co.uk£ 5,99
amazon.com$ 6,98


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.
loading