von Fans für Fans

New One-Armed Swordsman

Blutbad

von Kaminari
Permalink
Keine Fortsetzung, sondern einfach eine alternative Geschichte, handelt NEW ONE-ARMED SWORDSMAN diesmal vom Doppelschwert-Kämpfer Lei Li, der, ausgetrickst vom heimtückischen Meister der Yellow Tiger-Mansion, eine schlimme Wette eingeht und sich schließlich den eigenen Arm absäbeln muss. Zurückgezogen, fristet er seither ein Dasein als Kellner in einer Herberge, bis ein alter Bekannter und ebenfalls Doppelschwert-Kämpfer in die Falle der Yellow Tiger-Mansion läuft und grausam getötet wird. Rache ist angesagt und die nimmt in diesem Film selbst für Shaw Brothers-Verhältnisse ungeahnte Ausmaße an.
Standen im ersten Teil der Serie noch die relativ komplizierten Plot-Wendungen und der vorsichtige Aufbau der Atmosphäre im Vordergrund, geht es im NEW ONE-ARMED SWORDSMAN sehr viel direkter zur Sache. Lei Lis gespaltenes Verhältnis zu Frauen ist hier nicht mehr so wichtig (es gibt diesmal auch nur eine weibliche Figur), und überhaupt wird viel weniger psychologisiert. Andererseits ist die Kastrationssymbolik hier noch etwas deutlicher.
Der deutlichste Unterschied dürfte aber in den choreografisch sehr verbesserten und viel derberen Actionsequenzen liegen. NEW ONE-ARMED SWORDSMAN ist der wahrscheinlich blutigste SB-Film überhaupt und es werden in der Tat an die hundert Yellow Tiger-Mansion-Lehrlinge zersäbelt. Auch der Showdown ist absolut spektakulär ("Feng fought with double swords in two Hands, but you fought with three swords in ONE hand!"). Leider ist der Film insgesamt aber visuell etwas weniger ansprechend als das Original. Die doch etwas limitierten Tagesaufnahmen im staubigen SB-Back Lot verleihen dem ganzen zwar (neben der Musik) einen gewissen Sergio Leone-Charme, kommen aber einfach nicht so cool wie ein Nachtkampf im verschneiten Wald. Auch David Chiang wirkt im Vergleich zu Wang Yu leider etwas farblos und eindimensional.
Somit ist der neue Einarmige zwar lauter, schneller und härter, aber nicht unbedingt gleich besser.
Kaminari
sah diesen Film im City, München

25.07.2004, 19:44


Netter Bodycount!

von Umelbumel
Permalink
In diesem Film geht's wirklich heiß her. Super Kampfszenen, netter Bodycount, ein tolles Finale, noch ein paar artistische Einlagen, und schon hat man nen netten Film zusammen. Hat Spaß gemacht.
Umelbumel
sah diesen Film im Cinemaxx, Hamburg

19.08.2004, 20:12


Das...

von Szaltax
Permalink
...war einer meiner absoluten Tiefpunkte beim FFF. Ich dachte mir, ich schau mir halt wenigstens mal einen der Shaw Brothers-Filme an, und das war schon einer zuviel. Es war einer der Filme, bei denen ich am liebsten das Kino verlassen hätte. Einmal und nie wieder...
Szaltax
sah diesen Film im Cinemaxx, Hamburg

19.08.2004, 21:09




Alle Bewertungen im Überblick:
Kaminari
Review zeigen
Umelbumel
Review zeigen
Szaltax
Review zeigen
Lari-Fari
MarxBrother81
Ralf
Hondo
Kommentar von MarxBrother81 :
Eastern made in 1970s
Chang Cheh gilt in Europa nur unter Fans als Heiliger, die ihn aber noch nicht kennen seien gewarnt: der Mann hat es in sich! Ein volles Packet guter Gewalt und gute Laune! Inklusive einer Geschichte die zwar fast 08/15 ist, aber gut erzählt wird. Kult, Kult, Kult!
05.03.2010, 13:46

Weitere Informationen (externe Links):