crazy

Vidocq

Ein Klassiker ...

von Wolfman
ja das kann dieser Film werden. Im Paris passieren um 1830 mysteriöse Mordfälle, welche der stadtbekannte Detektiv Vidocq nachgeht. Leider verschwindet unser vermeintlicher Held gleich recht früh von der Bildfläche. Daher müssen wir uns mit Vidocqs Biograph zufriedengeben, welchen wir bei seiner Suche auf Vidoqs Spuren durch ganz Paris begleiten. Und genau diese optischen Eindrücke sind es die diesen Film auszeichnen. Eine solche Optik hat der Kinogänger bisher noch nicht gesehen. Alles wirk irgendwie überzeichnet, die Farben zu kräftig, die Gebäude fast surreal. Fast vergisst man, daß der Film auch eine diesen Bildern würdige Handlung bietet. Ist man sich am Anfang noch sicher über alle Seiten und Protagonisten im Film eine klare Vorstellung zu haben, so wird dieser Glaube bald unterminiert. Geschikt geschnittene Rückblenden und eine sich nur langsam entwickelnde Aufklärung des ganzen, fesselt den Zuschauer bis ans Ende in seinem Kinosessel.

Dieser Film wird ein Hit an den Kinokassen und auch bei den Leibhabern guter Fantasy-Filme, das ist sicher. Für mich ist er sogar der warscheinlich beste Film des Festivals 2002.
Wolfman
sah diesen Film im Cinemaxx, Berlin

20.08.2002, 15:51



Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch eine(n) Leihe/Kauf bei unseren Partnern:
OFDbVerfügbarkeit prüfen
amazon.de€ 12,50
amazon.fr€ 7,64
amazon.com$ 29.95


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.