New Town Killers

We want to play a game

von Lovecraft
Eine wilde Hatz durchs schöne Edinburgh bietet "New Town Killers" - und nicht viel mehr. Trotz sozialkritischer Ansätze, teilweise auch mit dem Holzhammer serviert, ist dies leider letztlich doch nur die gefühlte 753te Variante des "Most dangerous game", garniert mit einigen kleinen Einsprengseln von "The Game" - und das auch noch mit einem recht lahmen Ende.

Hat man sich allerdings damit abgefunden, kriegt man für sein Geld in den kurzweiligen 97 Minuten einiges geboten. Die Bilder sind schön, Musik und Schnitt sind flott, und die Location wusste schon in "Hallam Foe" zu begeistern. James Anthony Pearson macht als gehetzter Sean auch eine gute Figur, allerdings ist der Streifen ganz klar eine One-Man-Show des grandiosen Dougray Scott ("Ripley's Game", "Enigma", "IM-2") als unmoralischem Yuppie, der gerade in zwei längeren Monologen, für die er dem Drehbuchautor bestimmt eine Pizza spendiert hat, zeigen darf, was darstellerisch in ihm steckt - großartig!

Insgesamt also ist der Streifen keine Offenbarung, bietet aber gute, solide, temporeiche Unterhaltung.
Lovecraft
sah diesen Film im Cinemaxx 7, Berlin

22.08.2009, 12:12



Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch einen Kauf bei unseren Partnern:
OFDbVerfügbarkeit prüfen Verfügbarkeit prüfen
amazon.de€ 0,69 € 8,08
amazon.co.uk£ 3,33 £ 5,82


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.
loading