crazy

Nina

Nervbacke Nina

von Ulrike
Der folgende Review enthält SPOILER!
Eigentlich waren meine Erwartungen halbwegs hoch, was diesen Film anging - durchweg ordentliche Reviews, eine ansprechende Handlung etc. - ich hatte zumindest einiges erhofft.
Nun steht und fällt ein Film mit dieser Thematik, die schon hinreichend dargelegt wurde, mit der Hauptdarstellerin - und genau diese floppt in diesem Fall meines Erachtens nach gnadenlos.
Vielleicht liegt es daran, dass alle meine Vorgänger hier männlich sind ;) aber mir persönlich ist die Protagonistin einfach nur furchtbar auf die Nerven gegangen.
Im Ganzen hätte man dutzende Chancen gehabt, deren Charakter besser auszumalen und damit ein beklemmendes Psychogramm zu generieren, aber nein.
Das einzige, was Nina kann, ist jammern und dumm-vorwurfsvoll-trotzig in die Welt glotzen mit den riesigen doof-dreisten Kuhkulleräuglein. Schön.

Nach Minute 20 war ich irgendwann mal soweit, dass ich sie nur hätte hauen wollen - habe aber noch auf ein wenig Aktivität und Mut zur Eigeninitiative bei der Dame und somit auf eine für den Film positive Wendung gehofft - leider vergebens.

Insofern für den Film auch nur mickrige 3,5 Pkt. - hier hat man Potential verschenkt und leider nur einen durchschnittlichen, an der Oberfläche bleibenden Langweiler produziert - schade.
Ulrike
sah diesen Film im Metropol, Stuttgart

25.08.2005, 11:42



Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch eine(n) Leihe/Kauf bei unseren Partnern: