Swimming Pool - Der Tod feiert mit

Fließband Horror

von Cynic
Deutschland hat wohl noch nicht gemerkt, dass diese Kopien von Scream & Co. nicht mehr so gefragt sind. Der Film zieht ganz klar auf das breite Publikum und "Horror Einsteiger". Ich stelle mir da eher 16 jährige "coole Typen" im Kino vor, die sich männlich vorkommen, wenn sie solche Filme anschauen. Für das Fantasy Publikum brachte der Film jedoch nichts neues. Alles hatte man schon mal irgendwo gesehen. Die Story war ziemlich vorhersehbar und manchmal nicht ausgefeilt genug. Die Blutigkeit hält sich auf Scream Niveau, ist also durchaus ansehbar, ein wenig mehr hätte aber nicht geschadet. Härtere Todesszenen hätten den Film für Fans interessanter gemacht. Eine intessante Idee war, den Film tatsächlich in Prag spielen zu lassen und nicht zu versuchen den günstigen Produktionsort zu vertuschen. Diese Ehrlichkeit zum Publikum bringt etwas positives. Der zum Teil überzeugende internationale Cast, solide Kameraarbeit und ein unterhaltender Soundtrack sind weitere Pluspunkte.
Interessant war auch, dass Kameramann, Cutterin und Komponist in Stuttgart zugegen waren. Mein kurzes Gespräch mit dem Kameramann war ziemlich interessant. Wann bekommt man schon die Gelegenheit, direkt nach einem Film mit den Machern zu plaudern.
Fazit: Muss man nicht gesehen haben.
Cynic
sah diesen Film im Metropol, Stuttgart

01.08.2001, 13:44



Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch eine(n) Leihe/Kauf bei unseren Partnern:
OFDbVerfügbarkeit prüfen
amazon.de€ 9,99


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.