von Fans für Fans

Hounds of Love

Review

von André Hecker
Hounds of Love ist einer dieser Filme, die auf den ersten Blick nur wie ein weiterer Entführungs- oder Rape&Revenge-Streifen aussehen. Doch davon darf man sich auf keinen Fall beirren lassen.

Vicki (Ashleigh Cummings) wird eines Nachts von einem Pärchen entführt, das sie in ihrem kleinen Häuschen in einer australischen Vorstadt an ein Bett fesselt. Was anschließend mit ihr passiert, verraten nur die durch Mark und Bein gehenden Schreie, denn Hounds of Love belässt die Gewalt im Kopf des Zuschauers. Nur anhand von Vickis Blessuren kann man sich ausmalen, welche Qualen sie hinter verschlossener Tür durchleiden muss. Zeitgleich liegt aber vor allem auch die Beziehung der Entführer im Fokus. Lebensversager John (hassenswert gespielt von Stephen Curry) kuscht vor der Tür vor Dealern und ist ein erbärmlicher Mensch, doch innerhalb seiner vier Wände quält er entführte Mädchen und schlägt seine Frau Evelyn (grandios verkörpert von Emma Booth). Letztere macht das Spielchen mit, ist John hörig und kann sich trotz schrecklicher Taten weder gegen ihn durchsetzen, noch von ihm lösen. Während man teilweise als Zuschauer Mitleid mit ihr bekommt, schändet sie in der nächsten Minute ebenfalls die hilflose Vicki und man baut den gleichen Hass gegen sie wie gegen John auf. Dieses perverse Spiel aus Macht, Abhängigkeit, unerwiderter Liebe und Verzweiflung gibt dem Film erst seine ganz eigene, widerliche Note.

Insgesamt eher ruhig gefilmt, versprüht Hounds of Love eine triste und kalte Atmosphäre. Dass die grausamen Taten mitten in einer Wohnsiedlung stattfinden und kein Nachbar etwas ahnt, macht den Film und seine Gräueltaten unangenehm greifbar. Minutenlange Zeitlupen-Kamerafahrten durch die Kleinstadt sollen vermitteln, dass sich Vickis Entführung wie eine Ewigkeit hinzieht, nutzen sich aber auf Dauer ab. Hier hätte man den Schnitt etwas straffen können. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau, denn Hounds of Love wirkt, auch lange nach der Sichtung.
André Hecker
sah diesen Film im Savoy, Hamburg - Original-Review

13.09.2017, 13:00



Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch einen Kauf bei unseren Partnern:
OFDb€ 12,98 € 13,98
amazon.de€ 9,08 € 13,98


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.
loading