von Fans für Fans

Game of Death

Generation Tod - Und erlöse uns vom Leben

von Frank
Die Story ist schnell erzählt und wurde bereits im Trailer und der Beschreibung entlarvt: Teenager spielen ein Spiel, bei dem es darum geht nicht zu sterben, indem man andere tötet.

GAME OF DEATH hat durchaus seine Momente. Mir gefielen besonders gut die ersten 10 Minuten, die ganz sexy inszeniert sind und wo das Tempo aus den Bildern genommen wird. Das Spiel mit den Formaten ist hier auch bereits zu sehen.

Ansonsten ist das reiner Funsplatter mit zwar nicht gänzlich unsympathischen Charakteren; die werden aber nur einfach skizziert vorgestellt, als ob man ein Fotoalbum durchblättern würde und ein paar Bemerkungen dazu macht.

Stilistisch ist der Film im Ansatz interessant, denn er variiert Bildausschnitt und Aufnahmequelle, ergänzt mit Animationen, in ihrer Schlichtheit wie der Look früher Computerspiele.

Es gab zwischendurch einen ganz kurzen Moment, indem ich atmosphärisch, der Szenerie oder der Farben wegen, an TAG von Sion Sono denken musste. Oder vermutlich nur, weil hier genauso unvermittelt gesplattert wurde. Zumindest thematisch haben sie - VORSICHT, Spoiler zu TAG!, im Sujet des Spiels eine Gemeinsamkeit. An dessen Qualität reicht GAME OF DEATH meines Erachtens aber bei Weitem nicht heran, schon wegen der intelligenteren Struktur von TAG.

However, der Splatter ist krass und Blut spritzt wirklich reichlich. Warum wischen sich Protagonisten das eigentlich nie aus dem Gesicht? Die Effekte sind für ein Debüt mit (vermutlich) niedrigem Budget erstaunlich gut, beschränken sich aber in erster Linie auf explodierende Köpfe, wofür ich allerdings ein Faible habe. SCANNERS lässt grüßen.

Ob die Seekühe eine höhere Bedeutung hatten, kann ich nicht sagen. Es gab kurz mal was zu lachen und, Holla, doch nicht tatsächlich noch was zum Nachdenken? (Wer Leben will muss sterben!), dann war der Spaß auch schon vorbei. Passte insgesamt ganz gut zu meiner Stimmung gestern, aber manchmal glaub ich wirklich, ich bin zu alt für diese Scheiße. Guter Durchschnitt.
Frank
sah diesen Film im Savoy, Hamburg

16.09.2017, 12:30



Weitere Informationen (externe Links):