von Fans für Fans

Kuso

David Lynch's Kentucky Fried Movie

von Herr_Kees
Man braucht schon einen sehr speziellen Humor (oder Kunstsinn), um diesem Film etwas abzugewinnen.

Die vier Episoden um kotzende, furzende, scheißende, eiternde, kopulierende, zusammengewachsene und fernsehende Deformierte und Infizierte werden unterbrochen von Terry-Gilliam-haften Collagen, rudimentären Computeranimationen, weirden Musikclips und absurden Werbespots und untermalt von düsteren Soundscapes sowie fröhlichen Showtunes. Selbst die augenscheinlich lustig gemeinten Episoden haben eine alptraumhafte Qualität. Vereinzelte Lacher gibt es, es obsiegt jedoch die Zähigkeit.

KUSO scheint als Durchhalteprobe angelegt zu sein, eine Art Sonderausgabe "Aushalten: Nicht lachen", nicht wegen der Ekelszenen, sondern allein wegen der Längen. Ob sich der Streamingkanal Shudder mit dieser Exklusivpremiere einen Gefallen getan hat, ist fraglich.
Herr_Kees
sah diesen Film im Metropol, Stuttgart

17.09.2017, 01:14



Weitere Informationen (externe Links):