von Fans für Fans

Bad Match

Bad Twist

von Alexander
Okay, man möchte der Filmfest-Redaktion jetzt nicht wirklich einen Vorwurf machen, das "TWIST" Icon unter die Filmbeschreibung gesetzt zu haben. Als großer Freund von Thrillern und Mysterystreifen mit unzähligen Twists and Turns auf ihrem verschwurbelten Pfad zum Filmende hätte ich aber mehr erwartet. Nach etwa der Hälfte des Films war nicht nur für mich mehr als klar, wohin die Reise gehen würde, was dem Ende von "Bad Match" leider sehr viel von der eigentlich guten Grundidee nimmt - man wartet die letzten 30 Minuten eigentlich nur noch darauf, dass genau das passiert, was dann eben auch passiert, und das ist schade, denn der Film baut nach einem etwas zähen Beginn zur Mitte eine wirklich -zum mit dem Opfer mitfiebern- geeignete Spannung auf, der man sich nur schwerlich entziehen kann.

Wie es der Hauptfigur Harris so richtig fies den Boden unter den Füßen wegreißt, löst Empathie beim Zuschauer aus und sorgt für eine Weile wirklich für Höchstspannung. Zudem vermochte Lili Simmons bei mir wohliges Entzücken auszulösen, war mit ihrer sehr sexy Darbietung als sinistre "Riley" allerdings auch verantwortlich für den bislang leider noch nicht angesprochenen, größten Logikfehler der Handlung: "Warum zum Teufel stößt ein Kerl so ein Dream-Babe bereits nach nur einer Nacht von der Bettkante?". So bleibt "Bad Match" ein weitestgehend harmloser, netter, kleiner Thriller, der unterhaltsam genug ist, dass man ihm ob seiner Schwächen nicht wirklich böse sein mag.

Kleiner Film, kleine Review, kleine Punktzahl.
Alexander
sah diesen Film im Cinestar, Frankfurt

21.09.2017, 11:18



Weitere Informationen (externe Links):