von Fans für Fans

Marlina the Murderer in Four Acts

Männer sind Schweine (Folge 957)

von Alexander
Es lässt sich nur schwer verleugnen, dieser Jahrgang steht unter dem Zeichen des Feminismus. Aus den Poren jeden dritten Filmes quillt die Message des bösen, die Frau unterdrückenden Mannes. Das mag unter dem Anspruch der "political correctness" sicherlich lobenswert und ehrenwert sein, allerdings nutzt sich die Botschaft irgendwann genau so ab wie der Wille des Filmfreundes, permanent die gleiche Message in neuem Aufguss serviert zu bekommen. Da macht "Marlina" leider keine Ausnahme. Es ist auch vollkommen egal ob der angehende Vergewaltiger nun vermöbelt, gefoltert, vergiftet, kastriert oder geköpft wird - das Ergebnis bleibt letzten Endes so vorhersehbar wie die sich inhaltlich nur marginal voneinander unterscheidenden Leidensgeschichten, und da macht auch "Marlina" keine Ausnahme.

Die im Nirgendwo von Indonesien spielende Handlung gleicht fast einer indonesischen Sozialstudie und dürfte die Zustände in Teilen des Landes bedauerlicherweise realistischer abbilden, als es manchem Zuschauer bewusst sein mag. Das kann zum Teil recht verstörend wirken, manch einem Zuschauer in Frankfurt muss es sogar sehr lustig vorgekommen sein, anders kann ich mir die zahlreichen Lacher nicht erklären. Wirklich unterhaltsam, fesselnd oder gar spannend war das alles dann aber leider nicht, auch wenn "Marlina" das klassische "Rape & Revenge" Thema hier erzähltechnisch verdreht und auf den Kopf stellt: Für mich war es eher "Marlina in 4 boring acts".

Die recht dröge Story wird ohne nennenswerte Höhepunkte in 90 Minuten, die auf mich allerdings wirkten, wie sehr lange zwei Stunden, wie Kaugummi in zugegebenermaßen ansprechenden Cinemascope Bildern auf der Leinwand ausgewalzt und fordert einiges an Geduld vom Zuschauer. Dazu ein repetitiver "Ennio Morricone" Soundtrack für Arme. Ein Film, der die Sammlung eines jeden Feministinnenclubs sicherlich zu bereichern vermag. Ich jedoch war gelangweilt.
Alexander
sah diesen Film im Cinestar, Frankfurt

22.09.2017, 05:49



Weitere Informationen (externe Links):