von Fans für Fans

I Remember You

Nordische Nächte

von Alexander
Ja, Max hatte bei seiner Ansage mal wieder Recht. Thriller können sie in Skandinavien ganz einfach. Und ich bin ein sehr großer Fan skandinavischer Kriminalfilme, verfolge auch gerne TV Produktion wie "Bron" (Die Brücke) oder die unterkühlten Episoden eines "Wallander" von Mankell. Aber der Vergleich hinkt natürlich, denn "I Remember You", die Verfilmung eines isländischen Bestsellers, ist natürlich eine weitaus geschliffenere Produktion als vorgenannte Fernsehfilme. So ging ich nicht ganz ohne eine entsprechend hohe Erwartungshaltung in diesen Film - und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht!

Noch immer klebt der salzige Nachhall dieses an der kargen Nordwestküste Islands spielenden Schauerstücks auf meiner Seele. Denn in "I Remember You" weht einem der eiskalte Hauch des Todes von der ersten Spielminute an um die Filmnase. Ganz im Stil anderer, eingangs erwähnter, skandinavischer Kriminalklassiker, haben wir es hier mit einem weiteren beklemmenden Kriminal-Meisterstück zu tun, das seine düstere Geschichte kunstvoll mit einer Meta-Ebene verwebt, auf die man nicht ohne weiteres vorbereitet ist, und die ich aufgrund einer gewissen Spoiler-Gefahr jetzt auch nicht weiter ausführen mag.

"I Remember You" weiß seine subtilen Gemeinheiten so sanft auszuspielen, das einem das ganze Ausmaß des Schreckens erst nach einer Weile bewusst wird. Dabei faszinieren die kantigen und markanten Charaktere genauso wie die brillant in Szene gesetzten Weiten einer eisigen Landschaft, die das immer präsente aber nie wirklich greifbare Böse, in den passenden, optischen Rahmen stellt.

Der Film ist spannend, dramatisch und ein Fest für Freunde des nicht ganz so offensichtlichen Vertreters des "crime & suspense" Genres. Gespickt mit vielen dunklen Puzzleteilen und einem Drama, das unter die Haut geht, war "I Remember You" für mich alten Rätsel-, Krimi- und Mystery-Freund ein wahres Filmfest, das insbesondere durch seine so gut wie unvorhersehbare Auflösung, bei der sich mir alle Nackenhaare auf der Gänsehaut aufstellten, punkten konnte.
Alexander
sah diesen Film im Cinestar, Frankfurt

22.09.2017, 09:07



Weitere Informationen (externe Links):