von Fans für Fans

Reset

Rainbow Ranger, travelling through Time

von D.S.
Wer braucht schon Logik, wenn er Millionenbudgets zu verballern hat? Die Chinesen offensichtlich nicht, und so darf RESET fröhlich aus dem Vollen schöpfen – einerseits, was teure Sets und Effekte angeht, andererseits, was kompletten Story-Schwachsinn betrifft.

Ich finde Zeitreise-Filme ja grundsätzlich immer erst mal interessant – weil ich neugierig bin herauszufinden, wie die Drehbuchautoren mit den inhärenten Logikproblemen der Materie umgehen, mit Paradoxien usw. usf. RESET täuscht zu Anfang vor, sich da einen innovativen Ansatz ausgedacht zu haben: Nämlich den von zahllosen Paralleldimensionen, die man anstelle verschiedener Punkte auf ein und derselben Zeitachse besucht. In der Handlungspraxis läuft das jedoch auf haargenau das Gleiche heraus, auch die üblichen Probleme stellen sich auf die übliche Weise. Und wie werden sie hier gelöst? Auf besonders dreiste, geradezu ärgerliche Weise: indem man sie ignoriert und sich die Story alle paar Meter neu zurechtbiegt, damit darüber nicht groß nachgedacht werden muss.

In der Folge entwickelt sich RESET zu einem einzigen Schwarzen Logikloch, bei dem bald hinten und vorne überhaupt nichts mehr stimmt und bei dem man als Betrachter, der das lächerliche "Egal"-Spiel des Drehbuchs nicht mitspielt, vor lauter Nicht-Antworten auf selbst die offensichtlichsten Fragen irgendwann nur noch die Nase rümpfen kann. Dass es sich bei RESET viel mehr um einen Action- als um einen Science-Fiction-Film handelt, geht da nicht als Entschuldigung durch. Um das Fass voll zu machen, ertrinken weite Teile der Handlung auch noch in Pathos und vor allem in Mutter-Kind-Kitsch, der gegen Ende wirklich schwer erträglich wird.

Nein: Um an diesem Film Gefallen zu finden, ist ein Ausmaß an "suspension of disbelief", genauer gesagt an Toleranz für Drehbuchfaulheit und Logikschwäche nötig, das ich einfach nicht aufbringen kann. 3,5 Punkte; ein ärgerlich dummer Mainstream-Actionfilm in schlechter Verkleidung.
D.S.
sah diesen Film im Cinestar, Frankfurt

23.09.2017, 05:18



Weitere Informationen (externe Links):