von Fans für Fans

Get Shorty

Absurd, blödsinnig & langweilig

von Alexander
Nachdem ich in den letzten paar Jahren von dem Dauerbrenner "Shorties" extrem angetan war und einmal sogar vor lauter Begeisterung die Höchstpunktzahl vergeben musste, kam es in diesem Jahr dann extrem bitter. Was hier an vollkommen dämlichen Absurditäten abgespult wurde, ist angesichts einer Auswahl von wohl mindestens 500 eingereichten Kurzfilmen eigentlich eine Unverschämtheit. Etwa zur Mitte dieses langweiligen Panoptikums grenzdebiler Einfälle ersehnt man sich bereits das Ende herbei oder hofft zumindest, dass es nicht noch schlimmer wird, was es dann aber leider wird. Der Mehrteil der "Filme" begrenzt sich auf die Darstellung irgendwelcher Typen die in vollkommen langweiligen Sets debil in die Kamera schauen oder zu unerträglicher Musik versuchen synchron zu tanzen. Zum Brechen.

Bei einer anschließenden Diskussion mit ein paar Filmfestkumpels nach überstandener audiovisueller Folterung wurde schnell klar, das ich mit meiner Meinung, zumindest in Frankfurt, da keineswegs alleine dastehe. Ein paar der Freunde waren sogar noch verärgerter als ich und das wollte was heißen. Max meinte bei seiner Ansage, das die Shorties immer auch ein wenig den Querschnitt des Festes spiegeln würden, und irgendwie scheint dies auch in diesem Jahr leider zu stimmen. Eine sehr merkwürdige, etwas einseitige Stimmung mit extrem viel Schrott, sehr wenig Zauber und keinem einzigen Anime (zumindest in den Shorties). Jammerschade, wenn man da an alte Zeiten zurück denkt. Weil mir 2 Beiträge noch einigermaßen gefallen konnten und ich von einem weiteren zumindest in Teilen nicht vollständig angeödet war, gibt es von mir ein paar Gnadenpunkte. Das meiste hab ich jedoch bereits wieder vergessen, was an sich schon ein Kunststück darstellt, da wir gestern noch über Kurzfilme gesprochen haben, die wir zuletzt vor 10 oder 20 Jahren auf dem Fest gesehen haben!

Nächstes Jahr werde ich diesen Blödsinn dann mal ganz bewusst auslassen. Die Veranstalter sollten sich noch mal die alten Filme zu Gemüte führen und darüber nachdenken, ob das Publikum wirklich zu blöde ist, Qualität zu erkennen, wenn es sie sieht. Nicht alles was mit Gewalt ANDERS sein will, ist zwangsläufig auch gut.
Alexander
sah diesen Film im Cinestar, Frankfurt

24.09.2017, 08:56