von Fans für Fans

Memoirs of a Murderer

Abgründig verwobener Japan-Thriller

von Alexander
Als es auf dem Filmfest noch den "Focus Asia" gab, wurden wir regelmäßig mit japanischen oder koreanischen Perlen wie "Say Yes", "Old Boy" oder "A Bitter Sweet Life" beglückt, an die "Memoirs of a Murderer" zwar nicht ganz heranreicht, aber zumindest in Teilen die gleiche emotionale Gewalt und abgründige Tiefe auf dem großen Screen abzubilden vermag. Heute dominieren leider die mir vergrausten China-Blockbuster, die sich an ihren action-lastigen Vorbildern aus Hollywood orientieren. So war es mir eine Freude mit "Memoirs..." den wohl einzigen, wirklich cleveren Thriller aus Asien erleben zu dürfen, den das diesjährige Fest dem Asienfreund zu bescheren vermochte.

Der Film überzeugt mit einem cleveren Plot, subtilen Charakteren und einer durchwegs hochspannenden Story, die in der japanischen Originalversion sicherlich noch mehr zu überzeugen wusste, als in einer möglichen englischen Version. Dafür nehme ich die Untertitel doch immer wieder gerne in Kauf.

Wie bei japanischen Filmen nicht anders zu erwarten, nimmt sich auch "Memoirs..." reichlich Zeit seine Geschichte zu immer wieder neuen Höhepunkten und Wendungen zu führen, und schafft es sowohl Opfer als auch Täter extrem differenziert und mit einem Höchstmaß an Feinstofflichkeit zu beschreiben. Das macht es dem Zuschauer stellenweise nicht leicht, Sympathie oder Abneigung für Personen zu ergreifen, und der Film unterscheidet sich damit erfrischend von den oft üblichen, simplen schwarz/weiß-gut/böse Geschichten.

Den Thrillerfan erfreut es zudem, das hier einmal mehr Kino fürs Köpfchen gemacht wurde, das es dem Rätselfreund sogar erlaubt, anhand einiger, über die Story verteilten, Puzzleteile die kriminalistische Fährte aufzunehmen. Denn in dieser verschachtelten Geschichte ist vieles nicht so, wie es am Anfang scheint ...

Für den typischen, westlichen Kinogänger vielleicht zu lang und evtl. auch dramaturgisch übertrieben. Für Freunde japanischer Filme und dramatischer Thriller aber ein unbedingtes Muss. Ich war begeistert.
Alexander
sah diesen Film im Cinestar, Frankfurt

24.09.2017, 20:12



Weitere Informationen (externe Links):