von Fans für Fans

Shock Wave

Schlägt k(l)eine Wellen

von Leimbacher-Mario
In Herman Yaus neuem Actionthriller bekommt es Hong Kongs bester Bombenentschärfer mit einem wütenden Terroristen zu tun, der mit ihm noch ein ganz persönliches Hühnchen zu rupfen hat und droht einen der größten Tunnel der Stadt zu sprengen... Krach, Boom, Bang. "Shock Wave" hat einen Helden mit dem man mitfiebert, genug Tempo für zwei Hollywoodfilme und ein krachendes Finale. "The Hurt Locker" trifft auf "The Dark Knight", Hong-Kong-Action-Einheitsbrei, Liebeskitsch und unverschämt übertriebene Werbung für die Hong Konger Polizei. Diese wird sogar ohne Augenzwinkern mit Superhelden verglichen. Mir soll's recht sein. Die Polizei kann kaum genug Ehre bekommen. Doch arg auffällig und seltsam war es schon. Dagegen wirkten Jackie Chans Polizeigeschichten noch bodenständig und realistisch...

Andy Lau ist noch immer einer der rausten Typen und glaubhaftesten Helden des Asia-Kinos. Zudem ist der Film wie gesagt rasant, selbst wenn es gut getan hätte, ein paar Schnitte an überflüssige Szenen zu setzen. Wu Jiong als Bombenbauer Blast ist ebenfalls solide und die finale Konfrontation samt spektakulärer Auflösung machen mächtig Badaboom. Der Bodycount ist für einen Mainstreamhit nicht zu verachten. Leider wiederholt sich mit der Zeit Einiges, einzelne Konflikte drehen sich im Kreis und Nebenschauplätze tragen wenig zum Entertainment bei. Und so manch ein Computereffekt wirkt dilettantisch. Eastern-Fans strömt herbei. Der Rest guckt ihn, wenn gerade nichts anderes zur Hand ist. Einschlafen ist allein schon auf Grund der regelmäßigen Explosionen nicht drin.

Fazit: die beste & kitschig-heroischste Werbung für die Hong Konger Polizei. Solide Action-Unterhaltung mit bombigem Finale.
Leimbacher-Mario
sah diesen Film im Residenz, Köln

25.09.2017, 03:06



Weitere Informationen (externe Links):