von Fans für Fans

The Endless

Trip (zu weit) in den Kaninchenbau

von Leimbacher-Mario
"Resolution" und "Spring" gehören zu meinen liebsten Genrefilmen der letzten 10 Jahre. Beide sind für sich genommen großartig, innovativ, bodenständig, speziell. Wenn da "The Endless" noch einen draufgesetzt hätte, wäre ein waschechter Direktklassiker dabei herausgekommen. Ist es aber leider nicht. Ein Mindbender, ja. Ein kreativer Mystery-Brocken, auch. Eine grundehrliche und sympathische Darstellung zweier Brüder, sicher. Aber leider insgesamt nur eine umfangreiche, epische Erweiterung des "Resolution"-Mythos', nur mit mehr (eher schlechten als rechten) Effekten, mehr (unnötigen) Erklärungen und weniger Spannung. "The Endless" erzählt von zwei Brüdern, die für einen Tag oder so ihren alten Kult mitten im Nirgendwo nochmal besuchen wollen. Was man eben so macht, wenn das normale Leben langweilig wird...

"The Sacrament" trifft auf "Twin Peaks" - nur eher lustig als spannend. Die zwei Brüder wirken nett und realistisch, es ist nicht so, dass Identifikationsfiguren gänzlich fehlen. Nur leider geht von dieser Fragezeichen-Achterbahnfahrt kaum Horror oder echte Gefahr aus. Viel eher wirkt das wie ein Zirkus über den man mehr erfahren will. Skurril, surreal, schmunzelnd. Die Verbindungen zu "Resolution" sind allerdings klasse gesetzt. Nur leider kommen dem Erstlingswerk des Regieduos so auch ein paar Mysterien abhanden. "The Endless" ist außerdem zu lang, zu eintönig und stellt mehr Fragen als er Antworten gibt. Und auf die neuen Fragen will man sich gar nicht wirklich auf die Antwortsuche begeben. Daher bin ich bei hohen Erwartungen etwas enttäuscht. Freunde abgefahrener Rätsel und einzigartiger Settings kommen aber voll auf ihre Kosten. Vielleicht nicht bei allzu später Stunde genießen. Oder unter Drogen.

Fazit: mysteriös, witzig, weiterhin sehr ehrliche Dialoge und Freundschaften - und trotzdem ist "The Endless" nicht die "Resolution"-Fortsetzung, die man sich gewünscht hat, kein weiterer Schritt vorwärts nach "Spring". Es fehlt vor allem an Spannung und vielleicht hat man sich an der Vision etwas verhoben. Kreativ und anders ist dieser dezente Mystery-Horror dennoch.
Leimbacher-Mario
sah diesen Film im Residenz, Köln

21.01.2018, 03:14



Weitere Informationen (externe Links):