Darlin'

Review

von roother82
Nach „Beutegier“ und „The Woman“ haben wir hier das dritte Kapitel der Geschichte des Kannibalen-Stamms aus den Tiefen der Wälder. Leider kann „Darlin“ im Gegensatz zu „The Woman“ nicht auf ganzer Linie überzeugen.

Pollyanna McIntosh übernimmt hier neben der erneuten Rolle der unbekannten Frau auch gleich den Regiestuhl und ist gleichzeitig mit Jack Ketchum auch für das Drehbuch verantwortlich. Und in dieses hat die Regiedebütantin auch gleich eine ganze Menge hineingepackt: eine Coming-of-Age-Geschichte, Kirchenkritik, Horror, Drama…

Da verwundert es nicht, wenn der eine oder andere Subplot im Sand verläuft. Was „Darlin“ aber großartig gelingt, ist besonders Lauryn Canny als Darlin zu verdanken. Denn die Geschichte um das Erwachsenwerden der jungen Frau mitsamt alltäglichen Problemen, ist nicht nur herzerwärmend, sondern in erster Linie sehr spannend. Immer wenn der Fokus auf Darlin gelegt wird und wir miterleben wie sie erste Freundschaften schließt, mit dem Schock der Zivilisation versucht umzugehen und in ihr gleichzeitig ein hochgefährliches Tier schlummert, hat der Film seine großen Stärken. Umso unverständlicher, dass McIntosh sich immer wieder von dieser faszinierenden Geschichte abwendet, um völlig belanglose Nebenhandlungen zu etablieren.

"Darlin" kann somit seinem Vorgänger "The Woman" nicht ganz das Wasser reichen, ist aber definitiv einen Blick wert.
roother82

20.08.2019, 23:15



Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch einen Kauf bei unseren Partnern:
amazon.comVerfügbarkeit prüfen Verfügbarkeit prüfen


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.
loading