The Furies

Verschenkt

von Alexander
Ich könnte eigentlich direkt meine Unterschrift unter die Review von D.S. setzen, denn besser kann man diesen Film nicht beschreiben. Zwar ist der Schwachsinn ein echtes Fest für Splatterfans, die, sofern sie vorher das Hirn ausschalten, sogar so etwas wie Spaß an "The Furies" haben dürften, aber schon lange habe ich keinen so DUMMEN Film mehr gesehen.

In Teilen scheint das Script von "The Human Race" abgekupfert zu sein, der Rest sind billigste Versatzstücke aus hinlänglich bekannten "Woman Hunt"- und "Backwood Slasher"-Filmen. Die handgemachten Effekte außerordentlich gut, aber dann auch wieder nicht so dermaßen reich an der Zahl, dass es im Publikum wirklich oft zu Szenenapplaus gekommen wäre.

Der Überbau des Films kommt sich mit seinem Pseudotwist am Ende dann auch noch wahnsinnig clever vor, ist aufgrund entsprechender Szenen aber bereits ab der ersten Filmminute zu riechen. Zum Schluss will uns der Regisseur als Krönung den ganzen Unfug auch noch als Feministinnen-Powerstück verkaufen, vielleicht um sich für die Gewalt mit einem flachen Argument rechtfertigen zu können, aber zumindest bei mir ging dieser Schuss nach hinten los und entließ mich reichlich verärgert aus dem Film.

Zwar könnte man wegen den an einer Hand abzuzählenden, guten Effekten den Film jetzt höher bewerten, ich werde dies aber nicht tun, weil mich "The Furies" nachhaltig verärgert hat und es mir stinkt, für diesen Murks auch noch Geld ausgegeben zu haben.
Alexander
sah diesen Film im Harmonie, Frankfurt

07.09.2019, 11:38



Weitere Informationen (externe Links):