Come to Daddy

Wenn der Vater mit dem Sohne

von Herr_Kees
Wer seinem Film Zitate von Shakespeare und Beyoncé voranstellt, legt die Latte schon mal ganz schön hoch. Leider braucht COME TO DADDY eine ganze Weile, um in Schwung zu kommen. Es scheint, als verbringe er seine lange erste Hälfte mit der Suche nach dem richtigen Genre, bis er dann im zweiten Teil den Wahnsinn etwas weiter aufdreht und doch noch recht kurzweilig wird. Dass Regisseur und Autor auch THE GREASY STRANGLER zu verantworten haben, zeigt sich an einigen wenigen Anflügen absurden und ekligen Humors, zum Glück ist dieser Film jedoch leichter zu goutieren.
Herr_Kees
sah diesen Film im Metropol, Stuttgart

21.09.2019, 14:31



Weitere Informationen (externe Links):