Dreamland

„We need a new pussy bride for the vampire"

von Herr_Kees
Stephen McHattie sieht nicht gerade wie ein Auftragskiller aus, der es mit einem Gangsterboss und einem Kinderhändlerring aufnimmt. Man traut ihm maximal zu, die Spritze noch einigermaßen still zu halten, wenn er sich den nächsten Schuss setzt und tatsächlich tut er dies hier auch des öfteren. Ist der Film also der Fiebertraum eines Junkies?

Alles deutet darauf hin: Der unwahrscheinliche Doppelgänger, die Kindergangster, das Chargieren von Juliette Lewis und Henry Rollins (wobei die beiden ohnehin kaum wegen ihres schauspielerischen Talents, sondern mehr wegen ihres Typs besetzt wurden), der Vampir, der sich sein irrsinnig-lüsternes Grinsen offensichtlich von Stephen Merchant abgeschaut hat, und das merkwürdige Pfandhausehepaar.

Was wie ein wilder, bizarrer Trip klingt, ist auf der Leinwand deutlich weniger kurzweilig, da recht amateurhaft bis trashig inszeniert. Von Bruce McDonald sind wir besseres (PONTYPOOL), aber auch ähnlich schlechtes (HELLIONS) gewohnt.
Herr_Kees
sah diesen Film im Metropol, Stuttgart

21.09.2019, 14:38



Weitere Informationen (externe Links):