Scary Stories to Tell in the Dark

Review

von Roughale
Das war es also mal wieder, das FFF ging mit einem sehr konventionellen, mainstreamigen Film zu Ende, da wird bestimmt etwas gemeckert werden, aber nicht von mir. Ich fühlte mich gut unterhalten, fand die unbekannten Darsteller erfrischend und den Handlungsaufbau stimmig. Leider hat der Trailer schon zu viel gezeigt, ein echtes Manko der heutigen Zeit, bis auf das letzte Monster (ich nenne es mal Puzzle-Monster, ohne zu viel zu verraten), hat man alle gesehen, das verhinderte stark die Spannung, sollte man dem Regisseur mal sagen, soweit er für den Trailer verantwortlich war. Und genau bei dem Monster kam auch ein kleines del Toro Feeling auf - hätte gern mehr sein dürfen. Die Kurzweiligkeit passte mir auch sehr gut.
Roughale
sah diesen Film im Savoy, Hamburg

30.09.2019, 10:31



Weitere Informationen (externe Links):