Ready or Not

Ja wo laufen sie denn?

von Alexander
Eine dysfunktionale Familie, saufend, rauchend, koksend und lamentierend, macht zur Geisterstunde Jagd auf die Braut, die sich traut – nämlich sich zur Wehr zu setzen. Viel mehr passiert hier nicht, wer hätte es gedacht.

Die Familie der Brettspiel-Dynastie wirkt dabei von der ersten Sekunde an so creepy, das eigentlich sofort klar ist, das dies hier keine normale Hochzeitsparty werden dürfte. Aber auch wenn man den Trailer zum Film nicht gesehen hat, bleibt der erschreckend einfallslose Spaß-Horror so vorhersehbar wie das Wetter an einem Novembertag in Nordengland.

Kleine Witzchen und eine Hand voll netter Gags wechseln sich zwar recht kurzweilig mit ein paar blutigen Todesfällen ab, ermüden aber zwecks mangelnder Abwechslung bei Story, Setting und Ausleuchtung spätestens ab dem 2. Drittel des insgesamt recht spannungs- und wendungsarmen Films, in dem eigentlich die ganze Zeit nur irgendwelche Unsympathen einer armen Frau im Dunkeln hinterherlaufen. Wer also Bock auf "The Furies" mit Humor aber ohne Härten hat, dem sei der Film empfohlen.

Insgesamt ist „Ready or Not“ ein ganz unterhaltsamer, kommerziell verwursteter Genrespaß für einen verregneten Samstagabend. Mehr aber auch nicht.
Alexander

01.10.2019, 13:06



Weitere Informationen (externe Links):