crazy

PG: Psycho Goreman

Go-Go-Gooore Rangers!!!

von Leimbacher-Mario
In bester „Turbo Kid“-Manier kommt dieser kindlich-retrotastische Splatterboomer daher. Die Power Rangers treffen auf „Hellraiser“, „The Guyver“ auf eine Schlachtplatte, Völkerball auf die Klapsmühle, Monster Drink auf Monster aus dem All. „Psycho Goreman“ ist der neueste Erguss von Steven Kostanski („Father's Day“, „Bio-Cop“, „The Void“) und hält, was er verspricht. Von Riesenhirnen bis zu faulen Vätern. Ein etwas waschlappiger Junge und seine arschtretende, nervige, hyperaktive, freaky Schwester stoßen in ihrem Garten auf eine Art Space-Grab, ein intergalaktisches Mini-Gefängnis samt magisch-leuchtendem Schlüsselstein - der der Finderin die Macht verleiht, über die darin Jahrtausende verstaute, unfassbar mächtige, mörderische, zerstörerische und nun wieder mehr oder weniger freie Kreatur zu herrschen, ihr Befehle zu erteilen und sich so sogar etwas mit ihr anzufreunden...

„Psycho Goreman“ vermischt die halbstarke rosa 80er-Jahre-Brille mit einem Splatter-Overkill, der kaum Grenzen kennt und sich gewaschen hat. In Blut und Gedärmen, versteht sich. Die schleimig-witzigen Kostüme sind allesamt feuchte Träume für Cosplayer, handgemacht und geil. Die Rückblicke und Ausflüge in die Vergangenheit und Welten des Goreman sind heißer, trashiger Scheiss. Der Score dudelt und synthiet wie vor 35 Jahren durch die Boxen. Und die kleine Göre rockt einfach nur - auch wenn ich eine gewisse Eingewöhnungsphase mit ihr brauchte, nicht jeder Joke und überzogener Gesichtsausdruck sitzt, oft genug übers Ziel hinaus geschossen wird. Nicht nur bei ihr. Aber auch das gehört hier zur radikalen Chose bzw. ist gerade der Punkt. „Psycho Goreman“ ist pure Freude und Mitternachtswahnsinn, der sich bis in die cartoonigen Samstagmorgenstunden wälzt. Geekig, kultig, maßlos und geil. Brutal schamlos. Immer drüber, immer Rebell. Sternenstaub und Nerdgasmus. Lobenswert unreif. Ein echtes Pubertier. The Real Deal.

Fazit: süß, naiv, niedlich - ein saftiger Splatterspaß für die ganze Familie!
Leimbacher-Mario
sah diesen Film im Residenz, Köln

26.09.2020, 03:33



Weitere Informationen (externe Links):