Are You Lonesome Tonight?

Einsame Stylespitzenklasse

von Leimbacher-Mario
„Are You Lonesome Tonight?“ zitiert, spielt und interpretiert auf seine Art als lupenreiner und ultrastylischer Neo Noir den Elvisklassiker und taumelt recht melancholisch durch eine Story zwischen Reue, Vergebung und Erlösung. Ein Mann überfährt einen Fremden und lernt dann dessen Witwe kennen, kann aber nicht sofort den Mut fassen um zu gestehen. Doch sie trauert eh nicht wie man meinen könnte und es kommt ans Licht, dass ihr Mann vielleicht auch kein Unschuldslamm war…

Elvisklassiker sind fast alle eine Klasse für sich. Aber dieser Titel hier zaubert mir eine besonders dolle Gänsehaut auf den Körper. Dazu eine edle Kamerarbeit, himmlische Bilder und höllisch gute Lichtsetzungen. „Are You Lonesome Tonight?“ klingt fein, sieht unfassbar toll aus und steckt voller Überraschungen, Zeitebenen und Verschachtelungen. Für die im Kern sehr simple und menschliche Geschichte vielleicht sogar etwas zu viel Gespringe und des Guten. Aber Style Over Substance wäre hier zu streng. Er kann ja nichts dafür, dass er eine grobkörnige Asia Noir-Schönheit ist. Zumindest darf man ihm das nicht ankreiden. Für ein Regiedebüt nochmal eine Spur eindrucksvoller. Düster und durchaus mit viel Hoffnung und Emotionen durchschimmernd. Eine kleine Entdeckung. Alles andere als Chinapropaganda. Virtuoses Whiskykino.

Fazit: Visuell und atmosphärisch auf meisterhaftem Niveau. Ein Neo Noir-Gourmethappen. Handlungs- und figurentechnisch mit Spiel nach oben. Viel Oberfläche, minimal zu wenig Zugang und Tiefe für mich. Zwischen Wong Kar-Wai und neueren Titeln wie „The Wild Goose Lake“. Edel.
Leimbacher-Mario
sah diesen Film im Residenz, Köln

08.11.2021, 02:01



Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch eine(n) Leihe/Kauf bei unseren Partnern: