Legion of the Dead

Review

von Alan Smithee
Schon im Vorfeld waren böse Gerüchte zu vernehmen, dass Legion aufgrund starker Differenzen zwischen Ittenbach und den Produzenten nur noch ein Abbild seiner selbst darstellen würde. Allerdings mußte ich selbst beim "written by Olaf Ittenbach" schlucken.
Dunkle Erinnerungen an seine alten Filme kommen hoch, in denen Leute irgendwo völlig planlos durch die Gegend liefen... Ich weiß zwar nicht wie das Original aussah, kann die Gegenseite aber gut nachvollziehen. Denn es kommt tatsächlich so wie es kommen mußte.
Die Gewaltszenen sind zwar vorhanden, aber erstaunlich mild. Die Handlung ist Dreck, aber die Darsteller agieren immerhin ganz gut gelaunt und können so den Streifen vor dem totalen Desaster bewahren. Ansonsten ist ganz vieles aus besseren Filmen geklaut und auch noch schlecht kopiert...
Ich weiß ja nicht wie sich die Geldgeber sich das bei dem Ittenbach vorgestellt haben. Klar, seine alten Filme waren gar nicht so schlecht. ABER: das waren sie außschließlich wegen der Effekte - alles andere war tatsächlich MÜLL !!! Und wer bislang keine guten Filme machen konnte, wird es jetzt auch nicht tun. Erst recht nicht, wenn man versucht den Blutgehalt zu kompensieren...
Abschließend kann ich nur sagen: bis zum überlangen Showdown hat man sich nicht gelangweilt. In meinen Augen ist Legion aber mehr eine Komödie als alles andere, die die meisten Lacher für unfreiwillige Komik erntet.
Alan Smithee
sah diesen Film im Cinemaxx, Hamburg

10.08.2001, 07:49



Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch eine(n) Leihe/Kauf bei unseren Partnern:
amazon.de€ 16,99
amazon.com$ 3,95


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.