Camera Obscura

Camera Schlafia

von Eraserhead
Auch ein gutes Beispiel dafür, wie man aus einer eigentlich interessanten Story über einen Polizeifotograf einen langweiligen Film machen kann. Bemüht um künstlerischen Anspruch und psychischer Tiefe seiner Akteure verliert sich der Film in viel zu langen überflüssigen Szenen und selbst bei den interessanten Szenzen mag keine Spannung aufkommen. Lieber Blow Up zum 30. mal kucken wo mit langatmigen Szenen es geschafft wurde, einen fesselnden Film zu machen.
Eraserhead
sah diesen Film im Turm-Palast, Frankfurt

11.08.2001, 08:38



Weitere Informationen (externe Links):