von Fans für Fans

Tales of the Unusual

4 Jahreszeiten

von Felix Schweiger
Permalink
Lecker was eienem da aus Japan serviert wird. Wie bei jedem Episodenfilm sind bessere und schlechtere Folgen dabei, hier heine Ausnahme.
Rahmenhandlung:
Ein Bahnangestellter erzählt den wartenden 4 Geschichten.
One Snowy Night:
Die 4-5 Überlebenden eines FLugzeugabsturzes flüchten im Blizzard. Feine Gruselstimmung mit kleinen Überraschungen.
Samurai Cellular:
Ein Samurai im mittelalterlichen Japan finden ein funktionierendes Handy. Grandiose Komik zur Japanischen Geschichte, der Brüller der Films.
Chess:
Der Weltschachmeister verliert gegen einen Computer und stürtzt dadurch ein einen Surrealen Schachalbtraum. Visuell, Packend, und völlig (gewollt!) überzeichnet.
The Mariage Simulator:
Ein Liebespaar lässt sich vor der Hochzeit seine Ehe simulieren. Etwas Matrix, und viel Geschnulze.
Fazit: Hier ist wohl für jeden was dabei, nette Unterhaltung mit Höhen und Tiefen.
Felix Schweiger
sah diesen Film im Cinema, München



Volle Bandbreite Genuß.

von todaystomorrow
Permalink
Vier Geschichten bekommen wir hier serviert, wie sie unterschiedlicher wohl kaum sein könnten - verbunden dadurch, daß sie von einem mysteriösen "schwarzen Mann" (Tamori, der Presenter der gleichfalls TALES OF THE UNUSUAL heißenden japanischen Fernsehserie) einer Handvoll Reisender erzählt werden, die wegen massiven Regenfällen ein paar Stunden lang die Bahnhofswartehalle lieber nicht verlassen wollen.

Der Storyreigen beginnt mit einer klassischen Lagerfeuer-Geschichte, "One snowy Night": nach einem Flugzeugabsturz sind die 5 Überlebenden im tiefsten Schneesturm unterwegs zu einer Berghütte, wo sie auf Hilfe warten wollen. Einer von ihnen ist verletzt, und nach einigem hin und mehr beschließt man, ihn auf halber Strecke (in einem Schneeschutz eingegraben) zu hinterlassen, da man nicht mehr in der Lage ist, ihn weiter mit sich zu schleppen. Die verbleibenden vier erreichen schließlich die Hütte - wo jedoch seltsame Dinge geschehen ...
Diese Episode ist die einzige Horrorepisode des Films (hier leitet das Programmheft ein wenig in die Irre), und trotz leicht überraschenden Endes leider auch die meiner Meinung nach schwächste. Vergeßt HYPNOSIS (selber Regisseur); das hier bleibt recht konventionell, wenn auch packend. Ca 65%.

Rein für die Lachmuskeln ist SAMURAI CELLULAR: im 17. Jahrhundert findet ein führender Samurai ein Handy, aus dem ein junger Mann der Jetztzeit zu ihm spricht: er möchte gerne einige historisch akkurate Informationen über eine entscheidende Schlacht der japanischen Geschichte gewinnen, und bittet den Samurai deshalb, ihm detailliert zu schildern, was vorgefallen ist - und was vorfallen wird. Nicht nur ist die Grundidee dieser Episode herrlich absurd: auch die schauspielerische Leistung des "Samurai-Ministers" ist hervorragend. Alleine schon, wie er sich langsam (und für seine Umgebung schockierend) mit dem Handy anfreundet; und wie er, der er eigentlich ein feiger Hund ist, vom mysteriösen Anrufer zu immer weitergehenden Handlungen getrieben wird (und sich dabei mit dem Samurai-Verhaltenskodex auseinanderzusetzen hat) ... köstlich! Das Ende setzt dem ganzen dann nochmal eins drauf. Sehr schön! Ca. 70%

Die dritte Episode ist eine fürs Auge: CHESS. Vom visuellen Level und den Effekten her teilweise geradezu atemberaubend. Hier wird die Geschichte eines jungen Ex-Schachweltmeisters erzählt, der als erster namhafter Profi gegen einen Schachcomputer (namens SUPER BLUE!!! *lol*) verloren hat, und aus Verzweiflung darüber das Schachspiel aufgegeben hat. Drei Jahre später wird er von einem mysteriösen Mann zu einer Partie Schach herausgefordert, bei der die Grenzen zwischen Spiel und Realität vollständig verwischt werden: jeder Zug auf dem Spielfeld hat eine Konsequenz in der realen Welt - so, wie das Schachspiel an sich ursprünglich der Veranschaulichung der strategischen Kriegsführung dient (das behauptet zumindest der Film?!). Immer seltsamere und beängstigende Dinge geschehen, und schließlich sieht sich der Ex-Champion gezwungen, das Spiel (wieder) ernstzunehmen. Auch wenn ich persönlich das Ende der Story ein wenig enttäuschend fand: Kameraführung und Setdesign allein machen das hier zu wirklich großen Kino! Ca. 75 - 80%.

Zuletzt dann eine Episode, die sicherlich für die meisten FFF-Besucher am schwierigsten zu verdauen ist, und die auch etwas aus dem Rahmen von TALES OF THE UNUSUAL fällt: THE MARRIAGE SIMULATOR. Wie der Titel schon nahelegt: wie befinden uns in der nicht allzuweit entfernten Zukunft, und die neueste Erfindung eines Unternehmens, bei dem man seine Hochzeit mit allem Drum und dran (unter anderem das Verschicken spezieller Präsente zum 1-, 5- und 10jährigen Hochzeitsjubiläum) planen und organisieren kann, ist ein Hochzeits-Simulator: die DNA des potentiellen Hochzeitspaares wird gescannt, und basierend auf Erfahrungswerten und den bisherigen Verhaltensweisen der beiden wird berechnet, wie die gemeinsame Zukunft wohl aussehen könnte. Daß das alles für ein Hochzeitsunternehmen nicht UNbedingt die beste Idee sein könnte, stellt sich schon ganz am Anfang heraus, als wir ein Pärchen nach der Simulation bitter zerstritten erleben. Und auch für die beiden Hauptfiguren der Episode nimmt alles zunächst keinen guten Verlauf ...
Neben einigen Lachern bietet diese Episode Romantik pur, und zwar auf die typisch asiatische Weise (wobei das hier eher an Hong Kong erinnert). Neulingen in diesem Genre kann das dann stellenweise vielleicht kitschig vorkommen - aber wer ein wenig geübt ist und bis zur Story selbst durchdringt, kann fast nicht anders, als sich berührt (oder sogar den Tränen nahe) fühlen. Dicke 80%.

Zusammengenommen: herausragend gute Unterhaltung. Die Anlehnung an TWILIGHT ZONE ist offensichtlich, auch wenn hier nur eine Episode wirklich düster ist. Insgesamt sehr abwechslungsreich, und keine Sekunde langweilig!
todaystomorrow
sah diesen Film im Turm-Palast, Frankfurt

05.08.2001, 05:31


Die Vielfalt ist Spitze

von Melvin
Permalink
Ich ging eigentlich ohne Erwartungen in den Film und war sehr überrascht. In die Rahmhandlung sind 4 Kurzgeschichten eingebettet die sehr unterschiedlich sind,
sie tendieren zwischen Horror und Romantik.

Für jeden sollte mindestens eine Geschichte dabei sein die ihm gefällt.
Melvin
sah diesen Film im Residenz, Köln

06.08.2001, 00:39


Das sind noch richtige Geschichten

von Alan Smithee
Permalink
Bei der Vielfalt an mainstream-stories aus Amerika, die übrigens wie gesehen von der ganzen Welt gern kopiert werden, vermißt man oft komplexere und packendere Geschichten, die einen nicht nur unterhalten und zum Denken anregen, sondern auch endlich mal wieder von der eigenen Welt entführen, um zu zeigen, daß da etwas viel schöneres bzw. schlimmeres im Leben passieren könnten. Geschichten, wo man nicht gleich von vorn bis hinten über alles Bescheid weiß, sondern Geschichten, die einen einfach nur neugierig machen und total überaschen.
Seit dem FFF bin ich ein richtiger Fan von japanischen Filmen, vor allem von ihren Geschichten. So absurd und sadistisch sie manchmal auch sind, es kommen oftmals aber auch mehrere magic-moments zum Vorschein, die diese leise Unterhaltung ganz groß heraus bringen. Ohne viel Effekte zu verwenden, die Kunst des Erzählens.
Tales of the Unusual- ein Film für Jedermann. Sehr liebevoll umgesetzt und das wichtigste ist, die Stimmung und die Atmosphäre von allen Geschichten sind wunderbar rüber gekommen. Man hat Angst, wenn es gruselig wirken soll, man lacht herzhaft, wenn es witzig sein soll, man ist verblüfft und verwirrt, wenn es nachdenklich wirken soll, und man ist auf jedenfall tief berührt und nachdenklich verliebt, wenn es romantisch sein soll ( romantisch, schnulzig und kitschig...aber alles so dezent und realistisch, in einem Rahmen, der eher unrealistisch ist, und nicht wie die Mainstreams, in einem realistischen Rahmen, total schnulzig und kitschig).

Ich freue mich so sehr auf das Festival in diesem Jahr, und ich hoffe mehr von diesen Filmen sehen zu können.

Fals Wünsche geäußert werden können- VERSUS, RING1 2, RED SHADOW.

phuong
Alan Smithee

06.06.2002, 23:48




Alle Bewertungen im Überblick:
Felix Schweiger
Review zeigen
todaystomorrow
Review zeigen
Melvin
Review zeigen
Alan Smithee
Review zeigen
MrHenke
cthulhu314

Weitere Informationen (externe Links):