von Fans für Fans

Vampire Hunter D

Review

von Julian Reischl
Permalink
Die Zukunft. Die Menschen leben in einer Art postapokalyptischen
Industrienation (wie Mad Max, nur weniger kraß), Vampire gehen um und
dezimieren die Leute. Vampirjäger dezimieren wiederum die Vampire, deren
Zahl mit "dwindling" angegeben wird. Obervampir Meier Link (echt!)
entführte sich die Tochter eines realtiv betuchten Mannes, der heuert D
an, ihn zurückzuholen. D erinnert stark an Blade, denn er ist halb
Vampir (mit einer Art Kuato (siehe Total Recall) in der linken
Handfläche) und allergisch gegen zuviel Sonne.

In Konkurrenz mit einer Vampirjägerbande stellt D Meier nach, um die
Tochter zu retten oder zu töten, sollte sie schon gebissen sein. Doch es
scheint tatsächlich Liebe zwischen Meier und dem Mädchen, was D vor
einen Konflikt stellt.

Ein wunderschöner Anime im klassischen Stil (glänzende Augen mit
übergroßen Pupillen, kleine Köpfe, spitze Nasen, breite Schultern, lange
Finger, unendlich lange Beine) mit interessanter Vision der Zukunft. Die
Handlung ist typisch japanisch (siehe Prinzessin Mononoke (der
unglaublich beeindruckend war vor einigen Jahren) und Blue Remains), und
daher nicht immer komplett einsichtig. Musik und Film ergänzen sich gut,
ebenso das Thema Vampire ist "passend" eingeflochten. Der Showdown in
einem kleinen Schlößchen am Schluß entschädigt für die relativ billige,
klassische Animation.
Julian Reischl
sah diesen Film im Cinema, München
 
21.07.2001, 22:48


Review

von Sethos
Permalink
Vampire Hunter D ist ein sehr unterhaltsamer Film.
Die Handlung ist spannend bis zum Schluss (wo sie jedoch etwqas ins Kitschige abdriftet), hier
und da auch sehr witzig (Ds Hand).
Die Gegenhunter zu D waren meiner Meinung nach sehr gelungen (und ich kam nicht umhin an das
Rollenspiel Jäger - Die Vergeltung erinnert zu werden), allerdings gab es auch ein paar Lacher, die wohl nicht so beabsichtigt waren:
Der Film wurde in englisch mit japanischen Untertiteln gezeigt, ein Brief war in deutscher Sprache
verfasst und Ds Gegenspieler hiess tatsächlich Meier Link (ein jahrhundertelates Geschöpf.....).
Ansonsten passt alles zusammen. Die Animation ist zwar nicht immer gut, dafür überzeugt die
Handlung um so mehr, so dass man darüber durchaus hinweg sehen kann.
Die Musik ist gelungen und die Beziehungen der Huptcharaktere zueinander gut ausgearbeitet.
Sethos
sah diesen Film im Cinema, München

26.07.2001, 11:15


Review

von Markus Rau
Permalink
Ein Wort genügt: GENIAL!!! Wunderschön, tragisch, zum Teil recht hart gezeichnet, toller Soundtrack, gute Spannung und eigentlich recht traurig, ein toller Film, miene Erwartungshaltung war gering, da ich mich ehrlich gesagt bei dieser Art Film nicht so auskenne, aber mein Interesse ist auf jeden Fall geweckt!
Markus Rau 
07.08.2001, 13:17


Transilvanian Hunger

von Horowitz
Permalink
Neben den Gott gleichen Ghibli-Zeichentrickfilmen ist das hier die absolute Pole Position! Ein Anime so finster, knallhart und bombastisch, daß man nur noch mit offenem Mund vor der Leinwand sitzt und staunt. Also wenn ein Film 100% für das Fantasy Filmfest prädestiniert ist, dann dieser! Ohne viele Worte muss ich diesen Film einfach jedem ans schwarze Herz legen. Niemand wird, niemand darf enttäuscht sein, wenn er fantastische Filme wirklich zu schätzen weiss. Darker than Hell!
Horowitz

05.08.2004, 00:16




Alle Bewertungen im Überblick:
Sethos
Review zeigen
Alan Smithee
Review zeigen (SPOILER!)
Horowitz
Review zeigen
Philmtank
TemPelTerRoR
Wrzlprmft
XhellbroX
m0leman
Gawel
Kenshin
Epiphanie
Shaddowfox

Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch einen Kauf bei unseren Partnern:
amazon.de€ 36,89
amazon.co.uk£ 5,00
amazon.com$ 34,20


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.
loading