Dead and Breakfast

Nun ja...

von Leatherface
Was soll man sagen. Ich denke, ich bin auch schon etwas zu alt dafür.
Der Humor ist wirklich nur noch besoffen zu ertragen.
Wenn man an die 80er denkt, als es mit "Return of the Living Dead" losging, ist dieser Film eigentlich nichts anderes als "Going back to the Roots". Nur kommt der Humor heute nicht mehr so rüber. Es ist auch wirklich schwierig, Horror mit Slapstick zu verbinden. Ein weiterer gescheiterter Versuch war ja "Shaun of the Dead", der meiner Meinung nach ebenfalls eher ernst als lustig war.
Ebenso "Undead", der einfach zu lieblos gemacht war.
Diese Gratwanderung haben nur wenige Regisseure geschafft.
Alles in allem ein netter Film, den man sehen kann, aber nicht muß.
Die Story ist einfach zu platt und zu albern. Die Dialoge haarsträubend.
Allerdings hat der Film ein paar wirklich gute Szenen, welche man aber schon in Verbindung mit einer besseren Story wirkungsvoller eingesetzt hat.
Zielgruppe 16-20jährige. Die können sich für so etwas begeistern.
Ich nicht mehr. Dafür habe ich die letzten 20 Jahre zu viele gute Filme gesehen.
Leatherface
sah diesen Film im Metropolis, Frankfurt

14.05.2005, 12:16



Weitere Informationen (externe Links):
Unterstütze f3a.net durch eine(n) Leihe/Kauf bei unseren Partnern. #VerdientProvisionen


amazon.de€ 19,99


Der tatsächliche Preis kann abweichen! Preise werden max. stündlich aktualisiert. Markierte Preise sind seit dem letzten Abruf ↓ gesunken oder ↑ gestiegen.